Mangels Nachfrage: Impfstellen in Thüringen machen montags zukünftig dicht

Weimar/Erfurt - Wegen der erheblich gesunkenen Nachfrage sollen die Corona-Impfstellen in Thüringen von der kommenden Woche an montags geschlossen bleiben.

Zurzeit würden in Thüringen aktuell kaum Termine für eine Impfung gebucht, heißt es. (Archivbild)
Zurzeit würden in Thüringen aktuell kaum Termine für eine Impfung gebucht, heißt es. (Archivbild)  © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Das sei auch eine Frage der Wirtschaftlichkeit, sagte Jörg Mertz, Impfmanager der Kassenärztlichen Vereinigung (KV), am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Derzeit würden kaum Termine gebucht. Die Auslastung der Impfstellen seit dem Jahreswechsel sei deutlich entfernt von der im November und Dezember, als sich vielerorts teils lange Schlangen von Impfwilligen gebildet hatten.

Dafür sollen die Anlaufstellen nunmehr wieder samstags für Impfungen ohne Termin öffnen. Das erste Mal ist dies Mertz zufolge am kommenden Samstag (29. Januar) von 8 bis 12 Uhr der Fall.

Die Samstagsimpfungen für spontan Entschlossene waren zum Jahresende zunächst eingestellt worden. Grund waren nach KV-Angaben die vom Bund eingeschränkten Impfstoff-Lieferungen bei zugleich hoher Nachfrage.

Betrunkener 20-Jähriger geht auf Polizisten los und beschädigt Streifenwagen
Erfurt Crime Betrunkener 20-Jähriger geht auf Polizisten los und beschädigt Streifenwagen

In Thüringen hatten bis Montag rund 69 Prozent der Bevölkerung eine erste Spritze erhalten, 67,6 Prozent konnten die Grundimmunisierung aus in der Regel zwei Impfungen vorweisen. Eine Auffrischungsimpfung haben sich rund 44 Prozent der Menschen abgeholt.

Aktuell sind laut Gesundheitsministerium rund 95.000 Termine landesweit verfügbar.

Titelfoto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Erfurt: