Mario Voigt soll an Thüringens CDU-Spitze: "Will meine Entschlossenheit ausdrücken"

Erfurt - Der Thüringer CDU-Fraktionschef Mario Voigt (45) soll künftig auch den Vorsitz der Landespartei übernehmen.

Mario Voigt (45) ist bereits Chef der CDU-Fraktion, nun soll er künftig auch den Vorsitz der Landespartei übernehmen. (Archivbild)
Mario Voigt (45) ist bereits Chef der CDU-Fraktion, nun soll er künftig auch den Vorsitz der Landespartei übernehmen. (Archivbild)  © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Das beschlossen die Kreisvorsitzenden der Partei am Montagabend in einer Schalte mit dem Präsidium einstimmig, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) am Dienstag erfuhr. Der bisherige Landesvorsitzende Christian Hirte (46) soll demnach beim Landesparteitag Mitte September als Stellvertreter kandidieren. Zuvor hatte die Thüringer Allgemeine berichtet.

Christian Hirte und er hätten nach vielen Gesprächen innerhalb der Partei die Entscheidung getroffen, Partei- und Fraktionsvorsitz in eine Hand zu legen, sagte Voigt der dpa.

"Ich will mit der Kandidatur für den Parteivorsitz meine Entschlossenheit ausdrücken, 2024 die Wahl zu gewinnen." Er danke Hirte dafür, dass dieser einen Schritt zurücktrete, um die Ausgangssituation der Partei für 2024 zu verbessern.

Erfurt: Männer-Duo prügelt in Straßenbahn auf 32-Jährigen ein
Erfurt Erfurt: Männer-Duo prügelt in Straßenbahn auf 32-Jährigen ein

Im Jahr 2024 stehen in Thüringen die nächsten Landtagswahlen an.

Voigt hatte schon früher seine Bereitschaft bekundet, sich dafür als Spitzenkandidat aufstellen zu lassen.

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Erfurt Politik: