Regen, Regen, Regen: Jetzt warnt die Hochwasser-Nachrichtenzentrale

Erfurt - Die Pegel in Thüringen steigen. Die Hochwasser-Nachrichtenzentrale des Thüringer Landesamtes für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) hat jetzt eine Warnung herausgegeben.

Die anhaltenden Niederschläge haben auch in Thüringen die Pegel ansteigen lassen. (Symbolbild)
Die anhaltenden Niederschläge haben auch in Thüringen die Pegel ansteigen lassen. (Symbolbild)  © 123RF/belchonock

Durch die anhaltenden Niederschläge steigen auch die Pegel in Thüringen an. Aktuell haben drei Pegel den Wert für den Meldebeginn überschritten. Die Nahe in Hinternah (Landkreis Hildburghausen) liegt Mittwochfrüh nur knapp unter der Alarmstufe 1.

Für das Gebiet Werra/Mainzuflüsse liegt aktuell eine Warnung der Hochwasser-Nachrichtenzentrale des TLUBN vor. "Ein weiteres Ansteigen in den Bereich der Meldestufe 1 ist nicht ausgeschlossen", heißt es.

Allerdings erwarten die Experten, dass die Pegel im Laufe des Morgens wieder fallen. Dabei bezieht man sich auf die Vorhersagen des Deutschen Wetterdienstes (DWD).

Angriff auf Apothekenfahrzeug: Polizei sucht Zeugen
Erfurt Crime Angriff auf Apothekenfahrzeug: Polizei sucht Zeugen

Demnach soll im Tagesverlauf kältere Luft nach Thüringen strömen. Allerdings muss man nach Angaben des DWD bis Donnerstagmorgen weiterhin mit Schauern - Schnee oder Regen - rechnen.

Im morgigen Tagesverlauf soll es schließlich auflockern und trocken bleiben. Erst am Freitag soll es dann wieder zu Niederschlägen kommen.

Titelfoto: 123RF/belchonock

Mehr zum Thema Erfurt: