SEK-Einsatz in Suhl: Mann schießt mit Armbrust auf Polizisten

Suhl (Thüringen) - Am späten Sonntagabend hat ein Mann in Suhl plötzlich mit einer Armbrust auf Polizisten geschossen. Daraufhin rückte ein Spezialeinsatzkommando (SEK) an.

Nachdem Polizisten in einem Suhler Mehrfamilienhaus angegriffen wurden, rückte ein SEK-Team an.
Nachdem Polizisten in einem Suhler Mehrfamilienhaus angegriffen wurden, rückte ein SEK-Team an.  © Steffen Ittig/NEWS5/dpa

Ruhestörung! Das kommt immer mal vor. Vor allem in Mehrfamilienhäusern. Auch die Polizisten, die sich am späten Sonntagabend auf den Weg in die Carl-Fiedler-Straße machten, dürften den Einsatz als reine Routine wahrgenommen haben. Doch es kam alles ganz anders!

Zuvor hatten Anwohner die Polizei informiert, weil ein Mann in seiner Wohnung randaliert haben soll.

Als die angerückten Polizisten mit dem 42-Jährigen Kontakt aufnehmen wollten, habe er sie zunächst bedroht und schließlich einen Schuss mit der Armbrust abgegeben.

Hat der Osten im Katastrophen-Fall ein Problem? Innenminister Maier beklagt Hubschrauber-Mangel!
Erfurt Politik Hat der Osten im Katastrophen-Fall ein Problem? Innenminister Maier beklagt Hubschrauber-Mangel!

Daraufhin stürmte das SEK am Montagmorgen die Wohnung und nahm dem Mann fest. Menschen wurden nicht verletzt.

Nach Angaben der Polizei ist der Pfeil in der geschlossenen Tür stecken geblieben. Möglicherweise habe der Mann psychische Probleme gehabt, hieß es. Er sei in ein Fachkrankenhaus gebracht worden.

Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort. Auch Rettungswagen und Feuerwehr waren im Einsatz.
Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort. Auch Rettungswagen und Feuerwehr waren im Einsatz.  © Steffen Ittig/NEWS5/dpa

Die Einsatzkräfte hatten das Gebiet um das Wohnhaus weiträumig abgesperrt. Bei dem Großeinsatz kamen auch Rettungswagen und Feuerwehr zum Einsatz.

Titelfoto: Steffen Ittig/NEWS5/dpa

Mehr zum Thema Erfurt: