Thüringens Sportminister Holter will WM boykottieren: "Kann man einfach nicht tolerieren"

Erfurt - Thüringens Sportminister Helmut Holter (69, Linke) will die Fußball-WM in Katar nicht vor dem Fernseher verfolgen.

Thüringens Sportminister Helmut Holter (69, Linke) will als Zuschauer die Fußball-WM in Katar boykottieren.
Thüringens Sportminister Helmut Holter (69, Linke) will als Zuschauer die Fußball-WM in Katar boykottieren.  © Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa

Er wolle zwar die Spielergebnisse aus den Medien erfahren, sich aber nicht "im Fernsehen die Spiele anschauen", sagte der Linke-Politiker der Deutschen Presse-Agentur.

Als Zuschauer wolle er die WM boykottieren. Grund seien die politische Situation in Katar und der Umgang mit Arbeitern, die in Katar die Sportanlagen errichtet haben.

Mit Arbeitsschutz und Arbeitnehmerrechten habe das wenig zu tun, sagte Holter.

Nach Axt-Angriff auf Neonazis in Erfurt: Ermittlungen dauern an
Erfurt Nach Axt-Angriff auf Neonazis in Erfurt: Ermittlungen dauern an

Es gebe Unfälle, einige seien bei den Arbeiten zu Tode gekommen. Holter sprach von einem "schweren Ausbeutungsverhältnis".

"Das kann man einfach nicht tolerieren."

Titelfoto: Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Erfurt: