15-Jähriger stößt Gleichaltrigen auf Gleise: Diese Strafe erhält er

Frankfurt am Main - Weil er einen Gleichaltrigen vor einer herannahenden S-Bahn auf die Gleise gestoßen hat, ist ein 15-Jähriger vom Landgericht Frankfurt zu acht Monaten Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Der Vorfall ereignete sich am Bahnhof von Bad Homburg (Symbolfoto).
Der Vorfall ereignete sich am Bahnhof von Bad Homburg (Symbolfoto).  © Christian Charisius/dpa

Wie das Gericht am Freitag zum Ergebnis der nicht öffentlichen Verhandlung bekannt gab, wurde der Jugendliche nicht wegen versuchten Totschlags, sondern lediglich wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Der Vorfall hatte sich im Februar vergangenen Jahres auf einem Bahnsteig des Bahnhofs Bad Homburg (Hochtaunus-Kreis) ereignet, wo die beiden Jugendlichen in Streit gerieten.

Eine Videoaufzeichnung ergab, dass sich der 15-Jährige wenige Sekunden vor dem Einfahren der S-Bahn auf den Bahnsteig retten konnte. Der Lokführer hatte zuvor eine Notbremsung eingeleitet.

Dem Ergebnis eines Gutachtens zufolge hat der Jugendliche zum Zeitpunkt des Stoßes die einfahrende S-Bahn nicht sehen und damit die Gefahr für den Kontrahenten nicht erkennen können.

Damit scheide auch ein Tötungsvorsatz aus. Die Staatsanwaltschaft hatte auf ein versuchtes Tötungsdelikt plädiert.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0