Auf Ehestreit folgen Messerstiche in Frankfurter Krankenhaus: So geht es den Opfern

Frankfurt am Main - Nach einem Messerangriff im Frankfurter "Hospital zum Heiligen Geist" (TAG24 berichtete) besteht für die beiden Verletzten keine Lebensgefahr. 

Die Polizei konnte den 51-Jährigen kurz nach der Tat festnehmen.
Die Polizei konnte den 51-Jährigen kurz nach der Tat festnehmen.  © 5vision.media

Der 23 Jahre alte Pförtner der Klinik sei bei der Attacke lediglich leicht verletzt worden, sagte am Dienstag ein Sprecher der Polizei in Frankfurt. Die 45 Jahre alte Ehefrau des mutmaßlichen Messerstechers habe schwere Verletzungen erlitten.

Die Hintergründe der Tat vom Montag waren weiterhin unklar. Die Polizei hatte in einer Mitteilung von einem "Streit zweier Eheleute aus Frankfurt" gesprochen.

Der 51-jährige mutmaßliche Täter soll in der Cafeteria der Klinik auf seine Frau, die in dem Krankenhaus arbeitet, eingestochen haben. 

Als ihr der Pförtner zu Hilfe eilte, wurde auch er angegriffen und verletzt, wie die Polizei berichtete. Der 51-Jährige wurde kurz nach der Tat festgenommen. 

Ob er vor den Haftrichter kommt, war am Dienstagmorgen noch unklar.

Titelfoto: 5vision.media

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0