Brutale Polizei-Gewalt auf Video: Weitere Details sind bekannt

Frankfurt am Main - Ein Social Media-Video zeigt einen überaus brutalen Polizei-Einsatz in Frankfurt am Main. Der Clip erregte große Aufmerksamkeit, inzwischen hat sich auch das Polizeipräsidium Frankfurt zu dem Vorfall geäußert.

Die Montage zeigt zwei Screenshots aus dem fraglichen Video-Clip. Links ist zu sehen, wie ein stehender Polizist zutritt, rechts wie ein Beamter mit dem Knie ausholt, um auf eine liegende Person einzutreten.
Die Montage zeigt zwei Screenshots aus dem fraglichen Video-Clip. Links ist zu sehen, wie ein stehender Polizist zutritt, rechts wie ein Beamter mit dem Knie ausholt, um auf eine liegende Person einzutreten.  © Screenshot/Instagram: blaise_francis_

Das Video war am gestrigen Montag bekannt geworden.

Die rund viereinhalb Minuten lange Sequenz zeigt, wie ein am Boden liegender Mann von Polizisten mit Tritten misshandelt wird.

Am späten Montagnachmittag veröffentlichte die Polizei in Frankfurt eine Erklärung zu der gewalttätigen Szene.

Demnach zeigt das Video eine Festnahme am frühen Sonntagmorgen. Ursprünglich hatte es geheißen, das Video würde ein Ereignis am Samstag zeigen.

Laut Polizei hatten Polizisten am Sonntag gegen 5.30 Uhr in Frankfurt-Sachsenhausen zunächst einen Platzverweis gegen eine Gruppe Betrunkener ausgesprochen.

Aus dieser Gruppe heraus soll es dabei zu Beleidigungen gegen die Beamten gekommen sein, wobei ein 29 Jahre alter Mann einzelnen Polizisten ins Gesicht gespuckt haben soll.

"Der folgenden Festnahme in der Dreieichstraße widersetzte er sich, sodass er zu Boden gebracht wurde und sein Widerstand gebrochen werden musste", erklärte ein Sprecher.

Polizei in Frankfurt spricht von "unzulässiger Gewaltanwendung seitens der Polizeibeamten"

"Hierbei soll es zu unzulässiger Gewaltanwendung seitens der Polizeibeamten gegen den am Boden liegenden Tatverdächtigen gekommen sein", teilte die Frankfurter Polizei weiter mit.

Daraufhin habe sich der Einsatzleiter eingeschaltet. Tatsächlich ist in dem Video zu sehen, wie ein Polizist einen anderen Beamten, der gerade auf den am Boden liegenden Mann eingetreten hat, zurückdrängt.

Der Einsatzleiter habe den Vorfall auch Behördenintern gemeldet. Es seinen Ermittlungen wegen "Körperverletzung im Amt" und wegen "Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte" eingeleitet worden. Gegen einen Polizeibeamten seien zudem "dienstrechtliche Maßnahmen" ergriffen worden.

Die Polizei in Frankfurt am Main hatte in der jüngeren Vergangenheit wiederholt mit Situationen zu tun, in denen die Beamten von Zivilisten zum Teil massiv angegriffen wurden. So wurden Polizisten im April in Frankfurt-Griesheim in eine regelrechte Straßenschlacht verwickelt, bei der die Beamten mit Steinen, Dachlatten und Eisenstangen Angriffe wurden.

Der jüngste derartige Vorfall ereignete sich auf dem Frankfurter Opernplatz. Dabei waren Beamten von Feiernden mit Flaschen beworfen worden.

Am Wochenende war es nun die Polizei, die offenbar ihrerseits zu unzulässiger Gewalt gegriffen hat.

Update, 14.12 Uhr: Innenminister von Hessen nennt Tritte "völlig inakzeptabel"

Der Innenminister von Hessen, Peter Beuth (CDU), hat die auf dem Video-Clip gezeigten Tritte eines Polizeibeamten gegen einen am Boden fixierten Mann als "völlig inakzeptabel" bezeichnet.

Dies sei ein dringend zu ahndendes Fehlverhalten, sagte Beuth am Dienstag gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa). 

Titelfoto: Screenshot/Instagram

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0