Chat-Skandal beim SEK Frankfurt: Beuth spricht vor Innenausschuss

Wiesbaden - Innenminister Peter Beuth (53, CDU) muss sich an diesem Donnerstag (10 Uhr) im Landtagsinnenausschuss den Fragen der Abgeordneten zu den rechtsextremen Chats bei der hessischen Polizei stellen.

Die Chatteilnehmer sollen unter anderem Hitler-Bilder ausgetauscht haben (Symbolfoto).
Die Chatteilnehmer sollen unter anderem Hitler-Bilder ausgetauscht haben (Symbolfoto).  © Boris Roessler/dpa

Bei der Sitzung in Wiesbaden werden auch der Frankfurter Polizeipräsident Gerhard Bereswill, der Wiesbadener Polizeipräsident Stefan Müller, Landespolizeipräsident Roland Ullmann sowie der Inspekteur der hessischen Polizei, Hans Knapp, anwesend sein.

Nach Bekanntwerden der Chats hatte Beuth das Spezialeinsatzkommando (SEK) des Frankfurter Polizeipräsidiums aufgelöst.

Mittlerweile ist bekannt, dass 49 aktive Polizisten an den Chats teilnahmen. Sieben weitere Teilnehmer sind keine aktiven hessischen Polizisten.

Erneut Gewitter- und Starkregen-Gefahr in Frankfurt und Hessen
Frankfurt Wetter Erneut Gewitter- und Starkregen-Gefahr in Frankfurt und Hessen

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen 18 aktive und zwei ehemalige SEK-Angehörige.

Sie sollen unter anderem Hakenkreuze und Hitler-Bilder ausgetauscht haben.

Gegen weitere Beamte laufen disziplinarische und arbeitsrechtliche Maßnahmen. Polizeipräsident Müller leitet den Neuaufbau des SEK.

Titelfoto: Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema Frankfurt am Main: