Mann (47) brutal mit Hammer tot geschlagen! Polizei sucht Zeugin

Alsfeld - Im mittelhessischen Alsfeld unweit von Gießen und Marburg kam es am Samstag zu einem extrem brutalen Tötungsdelikt (TAG24 berichtete).

Der 47-Jährige wurde auf äußerst brutale Art getötet (Symbolbild).
Der 47-Jährige wurde auf äußerst brutale Art getötet (Symbolbild).  © dpa/Fabian Sommer

Ein Streit zweier Männer in einer Kleingarten-Anlage in Alsfeld eskalierte: Am Ende war ein 47-Jähriger tot.

Die Polizei nahm einen 37 Jahre alten Mann als Tatverdächtigen fest (TAG24 berichtete).

Am Montag teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Erklärung nähere Details zu dem Verbrechen mit.

Demnach wurde der 47-Jährige mit zahlreichen Hammer-Schlägen gegen den Kopf getötet. Eine Obduktion hätte ergeben, dass schwere Kopfverletzungen die Todesursache gewesen seien.

Der 37-Jährige habe die Tat eingeräumt, hieß es weiter.

"Nachdem er mit dem späteren Opfer 2018 in Streit geraten sei, habe er zur Mittagszeit am Samstag ein klärendes Gespräch gesucht, da ihn der damalige Vorfall sehr gekränkt und man seitdem nicht miteinander gesprochen habe. Nachdem er von seinem Parzellennachbar barsch abgewiesen worden sei, habe er sich mit einem Hammer bewaffnet und ihn damit geschlagen", erklärte ein Sprecher.

Der Mann muss wie besessen auf den Kopf des Opfers eingeschlagen haben. Angeblich hörte er auch nicht damit auf, als er von einer Zeugin angesprochen wurde.

Mann in Kleingarten-Anlage in Alsfeld getötet: Polizei sucht unbekannte Frau

Die Ermittler suchen diese bisher unbekannte Frau. Sie hat demnach während der Tatausführung am Zaun des Gartens gestanden und den Vorfall beobachtet.

Die Gesuchte trug "wahrscheinlich ein weißes T-Shirt", berichtete der Sprecher weiter. Ferner sei sie mit einer schwarzen Leggings und einem Mundschutz bekleidet gewesen.

Die Zeugin soll sich dringend unter der Telefonnummer 066319740 bei der Polizei in Alsfeld melden.

Titelfoto: dpa/Fabian Sommer

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität: