BMW und Audi rasen mit über 130km/h durch Frankfurt: Polizei vermutet illegales Autorennen

Frankfurt am Main - Am Wochenende hat die Polizei in Frankfurt zwei Raser erwischt, die sich ein illegales Autorennen mit über 130 Stundenkilometern auf der Mainzer Landstraße geliefert haben sollen.

Bei dem BMW mit Frankfurter Kennzeichen wurde eine Geschwindigkeit von 131 km/h gemessen.
Bei dem BMW mit Frankfurter Kennzeichen wurde eine Geschwindigkeit von 131 km/h gemessen.  © Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatten Beamte der Verkehrsüberwachung auf der Mainzer Landstraße in Fahrtrichtung Höchst zunächst einen Audi aus Braunschweig mit 137 km/h gemessen.

Nur eine Sekunde später folgte dann ein BMW mit Frankfurter Kennzeichen, der mit 131 km/h gemessen wurde. An dieser Stelle gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern.

Denn beiden Fahrern drohen nun eine Geldbuße von mindestens 680 Euro und drei Monate Fahrverbot.

Da die beiden Autos jedoch nahezu zeitgleich mit ähnlichem Tempo durch Frankfurt rasten, wurde außerdem ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines illegalen Autorennens eingeleitet.

Nach ersten Ermittlungen soll es sich bei den beiden Rasern um einen 25-jährigen (Audi) und einen 22-jährigen Mann (BMW) handeln. Beide Männer hatten Mitfahrer im Auto.

Titelfoto: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0