Dumm gelaufen: Bekiffter Mann klaut Auto und schläft auf Rücksitz ein

Frankfurt am Main - In Frankfurt nahm die Polizei am frühen Mittwochmorgen einen 19-jährigen Autodieb fest - und zwar unter recht kuriosen Umständen.

Nachdem der 19-Jährige auf dem Rücksitz des von ihm geklauten Toyotas bekifft eingeschlafen war, hatte die Polizei keine Probleme damit, ihn festzunehmen. (Symbolbild)
Nachdem der 19-Jährige auf dem Rücksitz des von ihm geklauten Toyotas bekifft eingeschlafen war, hatte die Polizei keine Probleme damit, ihn festzunehmen. (Symbolbild)  © 123rf/Somchai Rakin

Nach Angaben eines Sprechers der Polizei war der Mann gegen 2.30 Uhr in der Emmerich-Josef-Straße im Frankfurter Stadtteil Höchst in einen abgestellten Toyota eingestiegen.

Der Wagen sei unverschlossen gewesen und auch der Schlüssel habe gesteckt. Also sei der Mann kurz entschlossen losgefahren.

Als der Besitzer des Autos bemerkte, dass sein Toyota weg war, habe er sich auf die Suche nach ihm gemacht.

Frankfurt: Schwerster sexueller Missbrauch an Säuglingen und Kleinkindern
Frankfurt am Main Schwerster sexueller Missbrauch an Säuglingen und Kleinkindern

Auf einem Parkplatz am Main habe er den Wagen dann entdeckt und verblüfft festgestellt, dass der Dieb auf dem Rücksitz schlief.

Die verständigte Polizei habe den 19-Jährigen dann geweckt. Ein Drogentest habe ergeben, dass er zuvor ordentlich Cannabis konsumiert hatte - was dann wohl mit verantwortlich dafür war, dass er sich ein kurzes Nickerchen gönnen musste.

Außerdem habe der Autodieb auch keinen Führerschein besessen. Er sei festgenommen worden. Gegen ihn werde nun wegen verschiedener Vergehen ermittelt.

Titelfoto: 123rf/Somchai Rakin

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität: