Dumm gelaufen: Einbrecher muss zurück zum Tatort und wird festgenommen

Frankfurt am Main - Weil er seine Jacke am Tatort vergessen hatte, kehrte ein 20-jähriger Einbrecher zum Tatort zurück - und wurde prompt festgenommen.

Als der 20-Jährige zum Tatort zurückkam, um seine Jacke zu holen, konnte er festgehalten und anschließend verhaftet werden. (Symbolbild)
Als der 20-Jährige zum Tatort zurückkam, um seine Jacke zu holen, konnte er festgehalten und anschließend verhaftet werden. (Symbolbild)  © 123rf/Somchai Rakin

Ein Sprecher der Polizei in Frankfurt sagte am heutigen Mittwoch, dass der Mann in der vergangenen Nacht um kurz nach 0 Uhr durch ein offenes Fenster in die Erdgeschosswohnung in der Hufnagelstraße im Gallusviertel eingestiegen war.

Dort durchsuchte der 20-Jährige dann die Wohnung nach Wertsachen und ließ ein Handy, Zigaretten, eine Versicherungskarte und einen Reisepass mitgehen.

Noch während sich der Einbrecher in der Wohnung aufhielt, kehrte einer der Mieter zurück und überraschte den 20-Jährigen. Der ergriff daraufhin die Flucht, kletterte aus dem geöffneten Fenster in den Hinterhof und rannte davon.

Frankfurt: Frankfurt: Ziviles Polizei-Auto bei Verfolgungsjagd auf A66 demoliert
Frankfurt Kriminalität Frankfurt: Ziviles Polizei-Auto bei Verfolgungsjagd auf A66 demoliert

Nach kurzer Zeit kehrte er allerdings zum Tatort zurück: Er hatte seine Jacke an dem Fenster vergessen, durch das er in die Wohnung gelangt war.

Dabei wurde er von dem Mieter bemerkt und sofort wiedererkannt. Als der Mieter den Einbrecher ansprach, rannte dieser erneut weg. Allerdings gelang es dem Mieter gemeinsam mit weiteren Zeugen den 20-Jährigen festzuhalten.

Eine alarmierte Polizeistreife nahm den Mann, der laut dem Sprecher über keinen festen Wohnsitz verfügt, fest. Ein Teil des Diebesgutes hatte der 20-Jährige da noch bei sich.

Titelfoto: 123rf/Somchai Rakin

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität: