17-Jähriger in Frankfurt ausgeraubt, gewürgt und in Fluss gestoßen

Frankfurt am Main - Ein unbekannter Mann hat in Frankfurt am vergangenen Freitag einen 17-Jährigen ausgeraubt, gewürgt und in die Nidda gestoßen.

Die Polizei sucht nun nach dem 20 bis 25 Jahre alten Täter (Symbolbild)
Die Polizei sucht nun nach dem 20 bis 25 Jahre alten Täter (Symbolbild)  © DPA/Arne Dedert

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, konnte sich der Jugendliche selbst aus dem Wasser retten.

Er wurde bei dem Vorfall leicht verletzt und kam in ein Krankenhaus.

Laut Polizei war der 17-Jährige am Freitagnachmittag auf der Praunheimer Brücke in Frankfurt unterwegs, als der Unbekannte ihn aufforderte, seinen Rucksack zu herauszugeben.

Der Angesprochene habe sich geweigert und sei dann unvermittelt angegriffen worden.

Bei dem anschließenden Gerangel sei das Opfer schließlich zu Boden gefallen, wo ihn der Angreifer gewürgt habe.

"Der Täter trat dem 17-Jährigen danach gegen den Kopf und beförderte ihn die Uferböschung hinab in die Nidda", heißt es weiter.

Der Täter konnte mit seiner Beute unerkannt fliehen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Folgendermaßen wird der Mann beschrieben:

  • 20 bis 25 Jahre alt
  • 1,80 Meter groß
  • kurze braune Haare, seitlich abrasiert
  • graue Jacke
  • graue Jogginghose
  • Halskette
  • akzentfreies Deutsch

Hinweise nimmt die Polizei in Frankfurt unter der Telefonnummer 06975511400 entgegen.

Titelfoto: DPA/Arne Dedert

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0