Bewaffneter Raubüberfall in Frankfurt, Polizei sucht drei junge Männer

Frankfurt am Main - In der Innenstadt der Mainmetropole Frankfurt kam es in der Nacht zu Sonntag zu einem bewaffneten Raubüberfall.

In der Nacht zu Sonntag kam es in der Innenstadt von Frankfurt zu einem bewaffneten Raubüberfall. (Symbolbild)
In der Nacht zu Sonntag kam es in der Innenstadt von Frankfurt zu einem bewaffneten Raubüberfall. (Symbolbild)  © Montage: dpa/Paul Zinken, dpa/Boris Roessler

Der Überfall ereignete sich gegen 0.50 Uhr in der Nacht in der B-Ebene der Konstablerwache in der Frankfurter City, wie die Polizei berichtete.

Ein 30 Jahre alter Mann war zu dieser Zeit in dem unterirdischen Stockwerk der S-Bahn- und U-Bahn-Haltestelle und ging in Richtung der nordwestlichen Rolltreppe, um die Station zu verlassen.

Plötzlich wurde der Fußgänger von mehreren Personen umringt. Ein unbekannter Mann zückte ein Taschenmesser und bedrohte damit den 30-Jährigen, während ein zweiter Mann das Opfer durchsuchte und 25 Euro Bargeld raubte.

Frankfurt: Böser Benzinpreis: Mundstuhl treiben an Tankstelle teuflischen Unsinn
Frankfurt Kultur & Leute Böser Benzinpreis: Mundstuhl treiben an Tankstelle teuflischen Unsinn

"Die Gruppe flüchtete anschließend die Rolltreppe hinauf in Richtung der Straßenbahn-Haltestation Konstablerwache und weiter in unbekannte Richtung", berichtete ein Polizeisprecher.

Der 30-Jährige sei zum Glück unverletzt geblieben.

Die Polizei in Frankfurt fahndet nach drei jungen Räubern. (Symbolbild)
Die Polizei in Frankfurt fahndet nach drei jungen Räubern. (Symbolbild)  © dpa/Jan Woitas

Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach den Räubern. Zu drei Tätern liegt eine Beschreibung vor.

1. Täter:
  • circa 20 Jahre alt
  • kurze schwarze Haare
  • rote Oberbekleidung
  • dunkle Hose
2. Täter:
  • circa 20 Jahre alt
  • schwarze Jacke
  • schwarzer Rucksack

3. Täter:

  • circa 20 Jahre alt
  • teils rasierte Haare und kurzer Zopf
  • schwarzes T-Shirt mit weißem Kragen

Laut Polizei haben die drei Gesuchten alle ein "nordafrikanisches Aussehen".

Hinweise nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 06975551499 entgegen.

Titelfoto: Montage: dpa/Paul Zinken, dpa/Boris Roessler

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität: