Bewaffnetes Trio überfällt Kiosk in Frankfurt und erlebt blaues Wunder

Frankfurt am Main - Eigentlich wollten die drei Täter einen Kiosk in der Frankfurter Innenstadt überfallen, doch daraus wurde nichts.

Die drei Täter zogen wieder unverrichteter Dinge ab, nachdem sich der Inhaber des Kiosks vehement gewehrt hatte. (Symbolbild)
Die drei Täter zogen wieder unverrichteter Dinge ab, nachdem sich der Inhaber des Kiosks vehement gewehrt hatte. (Symbolbild)  © dpa/Boris Rössler

Passiert ist das Ganze in der Nacht von Montag auf den heutigen Dienstag.

Wie ein Sprecher der Polizei sagte, betraten die maskierten Männer gegen 0.30 Uhr den Kiosk und forderten mit vorgehaltener Schusswaffe die Herausgabe von Bargeld.

Allerdings dachte der 60 Jahre alte Laden-Inhaber überhaupt nicht daran, der Forderung nachzukommen. Stattdessen setzte er sich gemeinsam mit einem anwesenden Bekannten zu Wehr und es gelang den beiden schließlich, die Räuber in die Flucht zu schlagen.

Frankfurt: Großeinsatz und fünf Haftbefehle im Kampf gegen Schleuser-Banden
Frankfurt Kriminalität Großeinsatz und fünf Haftbefehle im Kampf gegen Schleuser-Banden

Das Trio rannte unverrichteter Dinge anschließend zu einem auf der anderen Straßenseite geparkten weißen Kleinwagen und suchte darin in Richtung Berliner Straße das Weite.

Die umgehend eingeleitete Fahndung nach dem Trio blieb bislang erfolglos, die am Fluchtfahrzeug angebrachten Kennzeichen waren gestohlen.

Nun bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe und hofft auf Hinweise möglicher Zeugen.

Die Männer werden wie folgt beschrieben:

1. und 2. Täter

  • etwa 20 bis 30 Jahre alt
  • 1,60 bis 1,70 Meter groß
  • normale Statur
  • helle Hautfarbe
  • dunkle Kleidung, wahrscheinlich mit Handschuhen


3. Täter

  • etwa 1,70 Meter groß
  • kräftige Statur
  • helle Jogginghose

Hinweise nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 069/755-51299 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Titelfoto: dpa/Boris Rössler

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität: