Dumm gelaufen: Frau verprügelt ihren Freund, dann entdeckt die Polizei noch einiges mehr

Frankfurt am Main - Dass sie ihren Lebensgefährten verprügelt hat, kommt einer 38-Jährigen aus Frankfurt-Dornbusch jetzt teuer zu stehen.

Nachdem die Beamten Hinweise auf den Konsum von Drogen in der gemeinsamen Wohnung des Paares entdeckt hatten, besorgten sie sich eine Anordnung zur Wohnungsdurchsuchung (Symbolbild).
Nachdem die Beamten Hinweise auf den Konsum von Drogen in der gemeinsamen Wohnung des Paares entdeckt hatten, besorgten sie sich eine Anordnung zur Wohnungsdurchsuchung (Symbolbild).  © 123rf/Christian Müller

Wie ein Sprecher der Polizei am Dienstag berichtete, wurde in der vergangenen Nacht von Sanitätern eine Streife zu einer Wohnung im Marbachweg gerufen.

Dort hatte die 38-Jährige ihren 41 Jahre alten Freund verprügelt und ihm eine blutende Platzwunde am Hinterkopf zugefügt.

Die Frau habe zuvor offenbar Drogen und Alkohol genommen. In der gemeinsamen Wohnung hätten die Beamten dann auch Hinweise darauf entdeckt, dass dort zuvor Drogen konsumiert wurden.

Frankfurt: Lauter Knall in der Nacht: Explosion zerfetzt Geldautomat bei Offenbach
Frankfurt Kriminalität Lauter Knall in der Nacht: Explosion zerfetzt Geldautomat bei Offenbach

Daraufhin hätten sich die Beamten von der Staatsanwaltschaft die Anordnung einer Wohnungsdurchsuchung besorgt.

In der Wohnung sei man dann auch fündig geworden: Im Tiefkühlfach hätten knapp 500 Gramm Marihuana gelagert.

Die 38-Jährige sei festgenommen worden und müsse nun mit einem Verfahren wegen Körperverletzung im Rahmen häuslicher Gewalt sowie einem Verfahren wegen Besitz von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge rechnen.

Titelfoto: 123rf/Christian Müller

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität: