Geldbote vor Ikea angeschossen: "Aktenzeichen XY ... ungelöst" bringt Hinweise

Frankfurt am Main - Nach einem Aufruf in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" sind Hinweise zu dem Überfall auf einen Geldboten vor dem Ikea-Möbelhaus im Frankfurter Stadtteil Nieder-Eschbach bei der Polizei eingegangen.

Ein Fahrzeug der Spurensicherung der Polizei steht vor einem Seiteneingang eines Ikea-Möbelhauses im Stadtteil Nieder-Eschbach, nachdem hier ein Geldbote angeschossen und schwer verletzt worden war (Archivbild).
Ein Fahrzeug der Spurensicherung der Polizei steht vor einem Seiteneingang eines Ikea-Möbelhauses im Stadtteil Nieder-Eschbach, nachdem hier ein Geldbote angeschossen und schwer verletzt worden war (Archivbild).  © dpa/Frank Rumpenhorst

Ein Sprecher der Polizei sprach am Donnerstag von einer Zahl "im unteren zweistelligen Bereich".

Das zuständige Fachkommissariat werde die Hinweise nun prüfen. 

Rund neun Monate nach dem Überfall hatte sich die Polizei in der Sendung am Mittwoch mit einem Video an die Öffentlichkeit gewandt.

Der Unbekannte hatte am 9. November vor der Ikea-Filiale im Stadtteil Nieder-Eschbach einem Geldboten eine Kassette voller Bargeld entrissen.

Bei einer Rangelei am Seiteneingang war es zu einem Schusswechsel gekommen, der Bote war getroffen und schwer verletzt worden. 

Nach dem Überfall war das ausgebrannte Fluchtauto nahe des Tatorts gefunden worden.

Die nun im TV gezeigten Bilder zeigten den mutmaßlichen Täter - in weißem Kapuzenpulli und schwarzer Jogginghose - sowie das Fluchtfahrzeug.

Der Mann versteckt sein Gesicht hinter einer schwarzen Base-Cap und einer großen schwarzen Sonnenbrille. Das Video wurde bereits im Dezember 2019 veröffentlicht. Nun erhoffte sich die Polizei neue Hinweise.

Titelfoto: dpa/Frank Rumpenhorst

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0