Mann bietet Rollstuhl-Fahrer Hilfe an, dann schlägt und beklaut er ihn

Frankfurt am Main - Die Frankfurter Polizei sucht nach einem Mann, der am Mittwoch-Nachmittag in Frankfurt-Niederrad einen Rollstuhl-Fahrer geschlagen und ausgeraubt haben soll.

Als sich der Rollstuhl-Fahrer wehrte, schlug ihm der Täter mehrfach gegen die Brust und flüchtete mit dem erbeuteten Geld (Symbolbild).
Als sich der Rollstuhl-Fahrer wehrte, schlug ihm der Täter mehrfach gegen die Brust und flüchtete mit dem erbeuteten Geld (Symbolbild).  © 123RF/Luca Bertolli

Nach Angaben eines Polizei-Sprechers ereignete sich der Vorfall gegen 14.45 Uhr in der Bruchfeldstraße.

Demnach habe ein ihm unbekannter Mann dem Rollstuhl-Fahrer zunächst seine Hilfe angeboten.

Als er dann an den Rollstuhl herangetreten sei, habe er seinem Opfer in die Brusttasche gegriffen, in der sich 800 Euro Bargeld befanden.

Frankfurt: Schwerster sexueller Missbrauch an Säuglingen und Kleinkindern
Frankfurt am Main Schwerster sexueller Missbrauch an Säuglingen und Kleinkindern

Weil sich der Rollstuhl-Fahrer gewehrt habe, schlug ihm der Täter mehrfach gegen den Brustkorb und flüchtete dann mit den 800 Euro in Richtung Rennbahnstraße.

Polizei Frankfurt gibt Täter-Beschreibung heraus

Kurz vor der Tat soll sich der Unbekannte beim nahegelegenen Bäcker Eifler aufgehalten haben. Er wird wie folgt beschrieben:

  • 23 bis 25 Jahre alt
  • 1,75 bis 1,80 Meter groß
  • schlank
  • lange, gegelte dunkle Haare
  • südländisches Erscheinungsbild
  • helles, oliv-beiges Hemd
  • dunkle Hose

Der Mann habe Deutsch mit Akzent gesprochen und verwahrlost ausgesehen.

Die Frankfurter Kriminalpolizei bittet Zeugen, die Hinweise zu dem Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 069755-53111 oder auf jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Titelfoto: 123RF/Luca Bertolli

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität: