Frankfurt: Messer-Mann löst Großeinsatz der Polizei aus

Frankfurt am Main - Die Polizei in der Mainmetropole Frankfurt rückte in der Nacht zu Montag zu einem Großeinsatz in der Mainzer Landstraße aus.

Ein Großaufgebot der Polizei rückte in die Mainzer Landstraße in Frankfurt aus (Symbolbild).
Ein Großaufgebot der Polizei rückte in die Mainzer Landstraße in Frankfurt aus (Symbolbild).  © Montage: dpa/Alex Talash, dpa/Paul Zinken

Zuvor waren die Beamten von Zeugen alarmiert worden, die von einem mit einem Messer bewaffneten Mann berichtet hatten, "der Passanten angreifen würde", wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Frankfurt berichtete.

Nach dieser Meldung rückten zahlreiche Polizeikräfte in die Mainzer Landstraße aus.

"Schnell zeichnete sich ab, dass es sich um eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern gehandelt hatte, von dem einer mit einem Messer bewaffnet gewesen sein soll", erklärte der Sprecher weiter.

Frankfurt: Sonya Kraus postet heißes Foto, aber etwas stimmt damit nicht
Frankfurt Kultur & Leute Sonya Kraus postet heißes Foto, aber etwas stimmt damit nicht

Schnell konnten die Beamten einen Hinterhof in der Krifteler Straße ermitteln, in welchen die Männer geflüchtet waren.

Von dort aus identifizierten die Polizisten eine Wohnung, in der sie auf die Gesuchten trafen.

Laut Polizei ein Streit, bei dem lautstark gebrüllt und Messer gezückt wurde

Nun klärte sich der Sachverhalt auf: Ein 26 Jahre alter Tatverdächtiger war offenbar mit einem 28 Jahre alten Mann in Streit geraten, "bei dem lautstark gebrüllt wurde und bei dem der 26-Jährige zusätzlich mit einem Messer herumfuchtelte".

Der 28-Jährige sei bei dem Streit leicht mit einem Schnitt im Finger verletz worden. Die Ermittlungen der Polizei zu dem Vorfall in Frankfurt dauern an.

Titelfoto: Montage: dpa/Alex Talash, dpa/Paul Zinken

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität: