Nach Streit im Bus: Mann wirft Bierflasche auf jungen Vater und verletzt kleines Kind

Frankfurt am Main - Nach einem Streit in einem Frankfurter Linienbus in der Nacht auf Freitag wurde ein Säugling durch einen Flaschenwurf verletzt.

Das kleine Kind im Kinderwagen wurde durch herabfallenden Scherben verletzt. (Symbolbild)
Das kleine Kind im Kinderwagen wurde durch herabfallenden Scherben verletzt. (Symbolbild)  © 123RF/romrodinka

Ein Sprecher der Polizei sagte am Freitag, dass ein 29 Jahre alter Mann mit seiner Familie um kurz nach Mitternacht in einem Bus der Linie M55 unterwegs war.

Während der Fahrt kam es dann zu einem Streit mit einem 49-jährigen Mann. Dieser hatte mehr Platz für sein Fahrrad verlangt und sich darüber beschwert, dass der Kinderwagen mit dem kleinen Kind des 29-Jährigen im Weg stehen würde.

An der Haltestelle Gaugrafenstraße in Frankfurt-Rödelheim forderte der junge Vater den Radfahrer auf, den Bus zu verlassen.

Sonne satt in Frankfurt und Hessen, doch es gibt ein Problem
Frankfurt Wetter Sonne satt in Frankfurt und Hessen, doch es gibt ein Problem

Was dieser auch tat. Als sich die Bustüren jedoch schlossen, warf der 49-Jährige eine Bierflasche auf seinen noch im Bus sitzenden Kontrahenten.

Die Flasche durchschlug zunächst die Scheibe der Bustür und dann auch noch die Fensterscheibe auf der gegenüberliegenden Seite des Busses.

Die herabfallenden Scherben verletzten den Säugling des 29-Jährigen, worauf sich dieser auf den Werfer stürzte und ihm gegen den Kopf schlug.

Kurz darauf erschien eine alarmierte Streife. Die Polizisten leiteten zwei Strafverfahren aufgrund der Körperverletzungen ein.

Der 49-Jährige wurde mit zu einem Polizeirevier genommen, konnte nach den polizeilichen Maßnahmen aber wieder gehen.

Titelfoto: 123RF/romrodinka

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität: