Schleuser-Bande zerschlagen: Bau-Unternehmen stellte Arbeiter mit gefälschten Ausweisen ein

Frankfurt/Koblenz - Ermittlern ist ein Schlag gegen eine mutmaßliche Schleuserbande gelungen.

Rund 160 Beamte durchsuchten am Mittwoch im Großraum Frankfurt sechs Wohnungen und Geschäftsräume (Archivfoto).
Rund 160 Beamte durchsuchten am Mittwoch im Großraum Frankfurt sechs Wohnungen und Geschäftsräume (Archivfoto).  © dpa/Boris Rössler

Ein 48 Jahre alter Mann kam in Untersuchungshaft.

Nach Angaben der Bundespolizei in Koblenz soll der Serbe als Kopf einer Bande gemeinsam mit seinen Komplizen für ein deutsches Bauunternehmen Arbeiter in Serbien angeworben und diese mit gefälschten Ausweisen illegal nach Deutschland gebracht haben.

Insgesamt ermittelt die Staatsanwaltschaft Darmstadt gegen fünf Verdächtige - unter ihnen auch der Chef der Baufirma.

Rund 160 Beamte durchsuchten am Mittwoch im Großraum Frankfurt sechs Wohnungen und Geschäftsräume.

Dabei gingen ihnen insgesamt sieben Arbeiter ins Netz, die sich unerlaubt in Deutschland aufhielten.

Zudem überprüften sie drei Baustellen in Nord- und Süddeutschland, auf denen zehn weitere Männer illegal arbeiteten.

Die Ermittler waren der mutmaßlichen Schleuser-Bande seit Mai dieses Jahres auf der Spur.

Titelfoto: dpa/Boris Rössler

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0