Streit zwischen Männergruppen nimmt blutiges Ende: Drei Personen landen in U-Haft

Frankfurt am Main - Nach einem blutigen Streit zwischen zwei Gruppen am Sonntagabend in Frankfurt sitzen mittlerweile drei Männer in Untersuchungshaft.

Zwei Männer hatten sich nach der Tat der Polizei gestellt. Ein Dritter wurde am Montag festgenommen. (Symbolbild)
Zwei Männer hatten sich nach der Tat der Polizei gestellt. Ein Dritter wurde am Montag festgenommen. (Symbolbild)  © 123rf/Danny Kosmayer

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatten zwei Männer im Alter von 26 und 27 Jahren Stichverletzungen bei der Auseinandersetzung erlitten.

Eine drei- und eine sechsköpfige Gruppe von Männern seien aneinandergeraten.

Der zunächst nur verbale Streit sei eskaliert, der 26-Jährige habe leichte und der 27-Jährige schwere Verletzungen erlitten. Beide wurden in eine Klinik gebracht.

Frankfurt: So soll Frankfurt 2099 aussehen: Minecraft-Zocker wird für Entwurf ausgezeichnet
Frankfurt Kultur & Leute So soll Frankfurt 2099 aussehen: Minecraft-Zocker wird für Entwurf ausgezeichnet

Zwei Tatverdächtige - jeweils 22 Jahre alt - seien am Sonntagabend zunächst geflohen, hätten sich jedoch später bei der Polizei gemeldet.

Sie gaben zu, an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen zu sein. Die Beamten nahmen beide fest.

Schließlich sei am Montag ein 23 Jahre alter Verdächtiger der Polizei ins Netz gegangen. Gegen die Männer werde wegen Verdachts des versuchten Totschlags ermittelt.

Titelfoto: 123rf/Danny Kosmayer

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität: