Punto-Fahrer will Polizeikontrolle entgehen: Sein Fluchtweg ist äußerst kurios

Gießen - Kein Führerschein, gestohlene Kennzeichen, Drogen- und Alkoholkonsum - die Liste der Verfehlungen eines 29-Jährigen am Steuer seines Fiat Punto in Gießen war lang. 

Ein Polizist hält bei einer Geschwindigkeitskontrolle Fahrzeuge an (Symbolbild).
Ein Polizist hält bei einer Geschwindigkeitskontrolle Fahrzeuge an (Symbolbild).  © dpa/Uwe Anspach

Er fiel einer Polizeistreife am Samstagnachmittag gegen 16.50 Uhr jedoch auf, weil er den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte. 

Um der Kontrolle zu entgehen, gab er Gas und raste durch die Innenstadt. Die Flucht führte ihn über Gehwege und gegen die Richtung einer Einbahnstraße, selbst vor einer gut besuchten Fußgängerzone machte der Flüchtige nicht Halt. 

Passanten konnten am Samstagnachmittag "in letzter Sekunde" im Seltersweg vor dem herannahenden Wagen zur Seite springen und blieben unverletzt, wie die Polizei mitteilte.

Schließlich sprang der Mann aus dem Auto und versuchte zu Fuß zu entkommen, konnte aber von einer Streife gestellt werden.

Titelfoto: dpa/Uwe Anspach

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0