Mann füllt Einkaufswagen im Supermarkt randvoll mit Schoki: Das hatte er damit vor!

Kassel - In einem Supermarkt im Kasseler Stadtteil Bettenhausen kam es zu einem ziemlich ungewöhnlichen - und scheinbar nicht vollends durchdachten - Diebstahl-Versuch.

Der geflüchtete Dieb füllte den Einkaufswagen mit Schokolade im Wert von rund 1200 Euro.
Der geflüchtete Dieb füllte den Einkaufswagen mit Schokolade im Wert von rund 1200 Euro.  © Polizeipräsidium Nordhessen

Wie ein Sprecher des nordhessischen Polizeipräsidiums am Donnerstag mitteilte, habe ein noch unbekannter Mann seinen Einkaufswagen in dem Discounter an der Ochshäuser Straße am Dienstag (16. Juni) randvoll mit diversen Schokoladen-Variationen eines bekannten Süßigkeiten-Herstellers. 

Doch beabsichtigte der Mann wohl keinesfalls, die Ware im Wert von stolzen rund 1200 Euro brav an der Kasse zu zahlen. Vielmehr schob er seinen Wagen bis auf den Parkplatz des Supermarktes - und wäre wohl auch samt seiner leckeren Beute geflüchtet.

Diesem Vorhaben kam jedoch eine aufmerksame Angestellte in die Quere. Auf seine offensichtliche Intention angesprochen bekam der mutmaßliche Schokoladen-Dieb wohl kalte Füße und ergriff ohne sein süßes Diebesgut die Flucht. Dabei wurde er von den Angestellten des Discounters verfolgt. Nach einem erfolglosen Versteck-Versuch in einem Gebüsch nahm der Ladendieb schließlich über einen Maschendrahtzaun Reißaus.

Eine Fahndung der Polizei bleibt ihm trotz des missglückten Diebstahl-Versuches nicht erspart. Fest steht, dass "der Anblick dieses Einkaufs wohl nicht nur Kindern in nachhaltiger Erinnerung geblieben sein dürfte", so der Polizeisprecher weiter.Beschrieben wird der Dieb als Mann von einer Größe zwischen 1,75 und 1,80 Metern und im Alter von 20 bis 30 Jahren. Des Weiteren habe der Mann ein osteuropäisches Erscheinungsbild und kurze, blonde Haare.  

"Bekleidet war der Dieb mit einer dunklen Jeans, einem grauen Zipper-Pulli sowie dunklen Schuhen und führte eine weiße Plastiktüte mit sich", hieß es weiter im Polizeibericht

Potentielle Zeugen sind dazu angehalten, sich unter der Rufnummer 0561/9100 mit der Kasseler Polizei in Verbindung zu setzen.

Titelfoto: Polizeipräsidium Nordhessen

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0