Mann vor Hauptbahnhof niedergestochen: Blutige Messer-Attacke in Frankfurt

Frankfurt am Main - Nach einer blutigen Attacke vor dem Hauptbahnhof in Frankfurt am Main fahndet die Polizei mit Hochdruck nach dem Täter.

Vor dem Hauptbahnhof Frankfurt kam es am späten Mittwochnachmittag zu einem Streit, der zu einer blutigen Messer-Attacke eskalierte (Symbolbild).
Vor dem Hauptbahnhof Frankfurt kam es am späten Mittwochnachmittag zu einem Streit, der zu einer blutigen Messer-Attacke eskalierte (Symbolbild).  © Montage: TAG24/Florian Gürtler, dpa/Boris Roessler, dpa/Marius Becker

Der Angriff erfolgte am Mittwoch gegen 17 Uhr in der Straße "Am Hauptbahnhof", Ecke "Kaiserstraße", wie die Polizei in Frankfurt am Donnerstag mitteilte.

Demnach geriet hier ein 42-Jähriger zunächst mit einem unbekannten Mann in Streit.

Die verbale Auseinandersetzung eskalierte: Der unbekannte Täter zückte ein Messer und griff den 42-Jährigen damit an.

Frankfurt: Schwerster sexueller Missbrauch an Säuglingen und Kleinkindern
Frankfurt am Main Schwerster sexueller Missbrauch an Säuglingen und Kleinkindern

Das Opfer wurde mit dem Messer "im Bereich des Oberkörpers" schwer verletzt, wie ein Polizeisprecher erklärte.

Nach der Bluttat bestieg der Messerstecher ein Fahrrad und floh damit. "Die unmittelbar eingeleitete Nahbereichsfahndung der alarmierten Polizei führte leider nicht zum Erfolg", sagte der Sprecher weiter.

Der schwer verletzte 42-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen.

Weshalb die beiden Männer in Streit gerieten und inwieweit sie miteinander in Beziehung stehen ist noch völlig unklar. Die Ermittlungen der Polizei hierzu dauern an.

Titelfoto: Montage: TAG24/Florian Gürtler, dpa/Boris Roessler, dpa/Marius Becker

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität: