Minderjährige randalieren in Frankfurt, dann wird 13-Jähriger gegen die Polizei ausfällig

Frankfurt am Main - In der Nacht auf Mittwoch hat es im Frankfurter Stadtteil Fechenheim eine Auseinandersetzung zwischen der Polizei und einer Gruppe randalierender Jugendlicher gegeben.  

Die Polizisten wurden gegen 2 Uhr von Zeugen über die randalierenden Jugendlichen informiert. (Symbolbild).
Die Polizisten wurden gegen 2 Uhr von Zeugen über die randalierenden Jugendlichen informiert. (Symbolbild).  © 123rf/lassedesignen

Nach Angaben eines Sprechers wurde die Polizei gegen 2 Uhr am frühen Morgen verständigt. Anwohner beklagten sich, dass eine siebenköpfige Gruppe Jugendlicher in der Konstanzer Straße Mülltonnen umgeworfen hätte.

Als dann eine Streife eintraf und die Personalien aufnahm, stellten die Polizisten fest, dass bis auf einen 18-Jährigen alle Mitglieder der Gruppe noch minderjährig waren.

Außerdem befand sich ein Mädchen unter den Jugendlichen, das bereits vor einer Woche als vermisst gemeldet worden war. 

Die Minderjährigen begannen dann nach Angaben der Polizei, die Beamten zu beleidigen und zu beschimpfen. Dabei soll der Jüngste der Gruppe, ein 13-Jähriger, am lautesten und unverschämtesten gewesen sein.

"Er beleidigte die Beamten in einer Art und Weise, die man von einem Kind so nicht erwarten würde", sagte der Sprecher.

Der Polizei-Sprecher teilte außerdem mit, dass die beteiligten Polizisten den Vorfall mit Bodycams dokumentiert hätten. (Archivfoto)
Der Polizei-Sprecher teilte außerdem mit, dass die beteiligten Polizisten den Vorfall mit Bodycams dokumentiert hätten. (Archivfoto)  © dpa/Boris Rössler

18-Jähriger stellt sich Polizei in den Weg

Als der 13-Jährige dann in Gewahrsam genommen und seinen Eltern überstellt werden sollte, habe sich der 18-Jährige den Beamten in den Weg gestellt.

Erst als er ergriffen und auf den Boden gebracht worden sei, kamen die Polizisten an den 13-Jährigen heran. Anschließend seien dann alle Minderjährigen an ihr Eltern übergeben worden.

Den 18-Jährigen erwarte nun ein Strafverfahren wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Der Polizeisprecher teilte außerdem mit, dass die beteiligten Polizisten den Vorfall mit Bodycams dokumentiert hätten.

Titelfoto: 123rf/lassedesignen

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0