Mann wütet durch Supermarkt und sticht 18-Jährigen nieder

Nauheim - In einem Supermarkt im südhessischen Nauheim hat am vergangenen Samstag ein 38-jähriger Mann einen 18-Jährigen lebensbedrohlich mit einem Messer verletzt.

Die Polizei konnte den Mann nach der Tat in seiner Wohnung festnehmen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte den Mann nach der Tat in seiner Wohnung festnehmen. (Symbolbild)  © 123rf/Udo Herrmann

Nach Angaben der Polizei soll der Täter in dem Markt in der Königstädter Straße zunächst einen anderen Kunden belästigt haben.

Als ein Angestellter deshalb die Polizei verständigen wollte, habe der 38-Jährige auf ihn eingeschlagen und eingetreten und ihm das Handy abgenommen.

Beim Verlassen des Supermarkts soll der Mann dann auf den 18-Jährigen getroffen sein, den er mit einem Messer niederstach und dabei lebensbedrohlich verletzte.

Frankfurt: Mit Sturmhaube und Spielzeuggewehr am Mainufer unterwegs: Mann löst Polizeieinsatz aus
Frankfurt am Main Mit Sturmhaube und Spielzeuggewehr am Mainufer unterwegs: Mann löst Polizeieinsatz aus

Anschließend sei er mit dem Auto vom Tatort geflüchtet. Wie die Polizei weiter mitteilte, habe der Mann aber später in seiner Wohnung festgenommen werden können. Bei der Festnahme verletzte er auch noch einen Beamten durch einen Biss.

Jetzt sitze der 38-Jährige wegen eines versuchten Tötungsdelikts in Untersuchungshaft.

Sein Opfer befinde sich noch immer auf der Intensivstation, sein Gesundheitszustand habe sich mittlerweile aber stabilisiert.

Titelfoto: 123rf/Udo Herrmann

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität: