Sexuelle Belästigung mehrerer Frauen bei Frankfurt: Ist 30-Jähriger ein Serientäter?

Von Matthias Gerhart

Frankfurt am Main - Nach einer Serie von sexuellen Übergriffen auf jüngere Passantinnen hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt Anklage gegen einen 30 Jahre alten Mann erhoben.

Es geht um die sexuelle Belästigung von vier Frauen im Alter von 15 bis 28 Jahren (Symbolbild).
Es geht um die sexuelle Belästigung von vier Frauen im Alter von 15 bis 28 Jahren (Symbolbild).  © Montage: André Hirtz/dpa, Boris Roessler/dpa

Bei den insgesamt vier Fällen gehe es um sexuelle Nötigung und Belästigung sowie um Exhibitionismus, teilte Oberstaatsanwältin Nadja Niesen am Freitag mit.

Zu den Vorfällen sei es in Kelkheim sowie am Bahnhof Eschborn Süd (beides Main-Taunus-Kreis nahe Frankfurt am Main) gekommen.

Zunächst war eine 15-Jährige festgehalten worden, im August und September 2020 waren es 24 und 28 Jahre alte Frauen, die sich erst nach gellenden Hilferufen aus ihrer Bedrängnis befreien konnten.

Frankfurt: Zu heftige Polit-Kritik: Deutsche Bank distanziert sich von eigener Studie
Frankfurt am Main Zu heftige Polit-Kritik: Deutsche Bank distanziert sich von eigener Studie

Einige Tage, nachdem er sich im November schließlich einer 22-Jährigen mit freiem Oberkörper genähert und diese fest an sich gedrückt hatte, wurde der Mann festgenommen.

Niesen zufolge räumte der 30-Jährige lediglich die letzte Tat ein, bei der er betrunken gewesen sei.

Die Strafkammer beim Landgericht Frankfurt wird voraussichtlich noch in diesem Monat den Prozess eröffnen.

Titelfoto: Montage: André Hirtz/dpa, Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität: