Ex-Freundin (22) mit Kopfschuss auf Reiterhof getötet: Verteidigung von LKW-Fahrer (56) legt Revision ein

Frankfurt am Main - Im Strafverfahren um den Mord auf einem Reiterhof im Main-Taunus-Kreis hat die Verteidigung Revision beim Bundesgerichtshof (BGH) eingelegt.

Nahe diesem Reiterhof geschah der Mord.
Nahe diesem Reiterhof geschah der Mord.  © Wiesbaden112/Andreas Labonté

Das bestätigte das Landgericht Frankfurt am Mittwoch. Der Angeklagte war vorige Woche zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Das Gericht hatte dem 56-Jährigen die "besondere Schwere der Schuld" zugesprochen, die eine Haftentlassung nach bereits 15 Jahren ausschließt. 

Der Mann hatte laut Urteil im August vergangenen Jahres seine 22 Jahre alte ehemalige Lebensgefährtin auf dem Reiterhof in Hofheim-Langenhain aus nächster Nähe erschossen.

Die Verteidiger hatten in dem Prozess Freispruch beantragt, weil sie die Täterschaft ihres Mandanten als nicht erwiesen ansahen. Der Angeklagte hatte vor Gericht geschwiegen. 

Titelfoto: Wiesbaden112/Andreas Labonté

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0