Bewohner will sich vor Feuer retten und springt aus achtem Stock in den Tod

Frankfurt am Main - Weil er sich vor dem in einem Wohnhaus in Frankfurt-Niederrad ausgebrochenen Feuer retten wollte, ist ein Bewohner im achten Obergeschoss aus dem Fenster gesprungen und an den Folgen des Sturzes gestorben.

Alle Rettungsmaßnahmen kamen für den aus dem achten Stockwerk gesprungenen Bewohner zu spät.
Alle Rettungsmaßnahmen kamen für den aus dem achten Stockwerk gesprungenen Bewohner zu spät.  © 5vision.media

Wie ein Sprecher der Frankfurter Feuerwehr am Mittwochabend mitteilte, wurden die Einsatzkräfte gegen 17.50 Uhr in die Straße Im Mainfeld in Niederrad zu einem Brand im achten Obergeschoss eines 18-stöckigen Hochhauses gerufen.

Fast gleichzeitig gingen demnach weitere Notrufe in der Leitstelle ein, die von einer Person berichteten, die aus dem Fenster der brennenden Wohnung gesprungen sei.

Wie der Sprecher weiter mitteilte, hatten die ersten eingetroffenen Rettungskräfte den gesprungenen Bewohner sofort versorgt und Reanimationsmaßnahmen eingeleitet, allerdings ohne Erfolg. Der Mann starb noch vor Ort.

29-Jähriger übersteht Zusammenstoß mit U-Bahn beinahe unverletzt
Frankfurt Unfall 29-Jähriger übersteht Zusammenstoß mit U-Bahn beinahe unverletzt

Die Flammen hatte die Feuerwehr gegen 18.20 Uhr gelöscht. Anschließend wurde die Brandwohnung entraucht und die Nachbarwohnungen wurden durchsucht.

Weitere Verletzte soll es aber nach den Angaben des Sprechers nicht gegeben haben.

Der Einsatz war demnach gegen 19.45 Uhr zu Ende. Über die Höhe des entstandenen Schadens und die genaue Identität des Toten machte der Sprecher keine Angaben.

Im Anschluss an die Löscharbeiten habe die Polizei mit der Untersuchung der Brandursache begonnen.

Titelfoto: 5vision.media

Mehr zum Thema Frankfurt Feuerwehreinsatz: