Küche in Einfamilienhaus brennt lichterloh: Glücklicher Umstand ist Segen für Anwohner

Frankfurt am Main - Wohl auch einem überaus glücklichen Umstand ist es zu verdanken, dass es bei einem Brand in einem Einfamilienhaus in der hessischen Mainmetropole Frankfurt nicht zu Schlimmerem gekommen ist. Die Ursache für das Feuer in einer Küche im ersten Stock ist derweil noch unbekannt.

Rund 50 Einsatzkräfte mehrerer Feuerwehren aus Frankfurt am Main waren bei dem Brand im Einsatz.
Rund 50 Einsatzkräfte mehrerer Feuerwehren aus Frankfurt am Main waren bei dem Brand im Einsatz.  © Feuerwehr Frankfurt am Main

Wie ein Sprecher der Frankfurter Feuerwehr am Sonntagvormittag berichtete, sei der Brand gegen 7.36 Uhr in dem Gebäude im Stadtteil Schwanheim ausgebrochen. Umgehend waren die Feuerwehr sowie der Rettungsdienst alarmiert worden, ein Helfer konnte vor seinem Dienstbeginn jedoch noch schneller als andere vor Ort sein.

Dem Bericht nach sei ein Frankfurter Brandmeister nämlich gerade auf seinem Weg zur Wache gewesen, als er über den Brand in seiner Nachbarschaft unterrichtet wurde. Sofort begab er sich auf den Rückweg, um den Anwohnern zu Hilfe zu eilen - und das machte sich bezahlt.

Noch vor Eintreffen seiner Kollegen war er den Bewohnern des betroffenen Einfamilienhauses beim Verlassen des brennenden Bauwerks behilflich, sodass keine Gefahr für Leib und Leben bestand.

Die wenig später angerückten Löschtrupps konnten somit umgehend mit der Bekämpfung des Feuers beginnen und wurden diesem nach etwa 30 Minuten dank eines sogenannten Innenangriffes und mithilfe einer Drehleiter von außen Herr. Zudem konnte verhindert werden, dass die aus den Fenstern schlagenden Flammen auf Nachbarhäuser übergriffen.

Nachdem die Nachlöscharbeiten sowie die routinemäßige Entrauchung des Gebäudes abgeschlossen waren, konnten die Bewohner der umliegenden Häuser wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Schnelles Einschreiten von Feuerwehrmann aus der Nachbarschaft: Keine Verletzten nach Küchenbrand

Bei dem Feuer wurde ein in der Nachbarschaft wohnender Brandmeister durch eingeatmeten Brandrauch verletzt.
Bei dem Feuer wurde ein in der Nachbarschaft wohnender Brandmeister durch eingeatmeten Brandrauch verletzt.  © Feuerwehr Frankfurt am Main

Für den geistesgegenwärtigen Feuerwehrmann aus der Nachbarschaft nahm der Einsatz ein nicht ganz perfektes Ende. Er wurde durch eingeatmetes Rauchgas leicht verletzt und wurde vom Rettungsdienst betreut. Insgesamt 50 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr aus Schwanheim sowie der Frankfurter Berufsfeuerwehr und des Rettungsdienstes waren im Einsatz.

Die genaue Schadenhöhe sowie die Ursache für den Küchenbrand werden von der Polizei ermittelt.

Titelfoto: Feuerwehr Frankfurt am Main

Mehr zum Thema Frankfurt Feuerwehreinsatz: