Feuer in Frankfurter Mehrfamilienhaus: Bewusstlose Frau muss reanimiert werden

Frankfurt am Main - Bei einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in der Schaumburger Straße im Frankfurter Stadtteil Sossenheim erlitten am frühen Freitagmorgen fünf Personen Verletzungen durch Rauchgas.

Die Feuerwehr rettet Bewohner der über der Brandwohnung liegenden Wohnung ins Freie.
Die Feuerwehr rettet Bewohner der über der Brandwohnung liegenden Wohnung ins Freie.  © Keutz TV-News/Alexander Keutz

Eine Frau und eine weitere Person wurden schwer verletzt, die anderen drei Personen kamen mit leichten Verletzungen davon.

Das Feuer sei gegen 2.30 Uhr gemeldet worden. Beim Eintreffen der Feuerwehr habe die Wohnung im Erdgeschoss bereits komplett in Flammen gestanden.

Mehrere Einsatztrupps zur Menschenrettung und Brandbekämpfung hätten sich sofort in das Gebäude begeben.

Die Schwerverletzte, die den Bewohnern der brennenden Wohnung helfen wollte, wurde bewusstlos im Treppenhaus gefunden und musste vor Ort reanimiert werden, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Die Bewohner der brennenden Wohnung konnten das Gebäude demnach eigenständig verlassen.

Einsatzkräfte der Feuerwehr hätten das Feuer in der Nacht löschen können, so der Sprecher. Die Brandwohnung sei durch das Feuer unbewohnbar geworden. Auch das Treppenhaus des Mehrfamilienhauses sei stark beschädigt.

Über den Sachschaden und die Ursache des Feuers ist noch nichts bekannt. Die Polizei in Frankfurt ermittelt.

Titelfoto: Keutz TV-News/Alexander Keutz

Mehr zum Thema Frankfurt Feuerwehreinsatz: