Verheerender Wohnhausbrand in Frankfurt: Polizei nimmt mutmaßlichen Täter fest

Frankfurt am Main - Am Montag stand ein Wohnhaus in Frankfurt-Nied in Flammen. Mehrere Menschen wurden verletzt, war es die Tat eines Feuerteufels? Die Polizei hat einen 39-Jährigen als mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.

Der Brand in einem Wohnhochhaus in Frankfurt-Nied am Montag löste einen Großeinsatz der Feuerwehr aus.
Der Brand in einem Wohnhochhaus in Frankfurt-Nied am Montag löste einen Großeinsatz der Feuerwehr aus.  © 5vision.media

Das Feuer in der Frankfurter Bolongarostraße war am späten Montagnachmittag ausgebrochen, die Feuerwehr rückte zu einem Großeinsatz aus.

Eine vollständige Etage des Wohnhochhauses sowie darüber liegende Wohnungen wurden durch das Feuer "nahezu komplett zerstört", wie ein Polizeisprecher am Donnerstag erklärte. Der Schaden belaufe sich auf rund 700.000 Euro. Ist ein 39 Jahre alter Mann dafür verantwortlich?

Der dringende Verdacht steht in jedem Fall im Raum: Die Polizei nahm den Mann bereits am Dienstag nach umfangreichen Ermittlungen in dem Haus in der Bolongarostraße als mutmaßlichen Brandstifter fest.

"Eine Vorführung wegen des Verdachts der besonders schweren Brandstiftung beim Haftrichter am Folgetag endete mit der Anordnung der Untersuchungshaft", ergänzte ein Polizeisprecher.

Mehrere Wohnungen wurden durch das Feuer "nahezu komplett zerstört", wie ein Polizeisprecher erklärte.
Mehrere Wohnungen wurden durch das Feuer "nahezu komplett zerstört", wie ein Polizeisprecher erklärte.  © 5vision.media

Mindestens 19 Brände in dem Haus in Frankfurt-Nied seit Mitte November

Demnach kam es in der Vergangenheit schon mehrfach zu Bränden in dem Haus. Seit Mitte November habe das zuständige Kommissariat für Branddelikte in insgesamt 19 Fällen ermittelt. Dabei hätten meist Textilien, Müllsäcke oder andere Alltagsgegenstände gebrannt.

Ob der 39-jährige Verdächtige für alle diese Brände als Täter infrage kommt, ist noch unklar, die Ermittlungen dauern an.

Fünf Verletzte und ein toter Hund bei Brand in der Bolongarostraße

Fünf Personen erlitten bei dem Wohnhausbrand in Frankfurt-Nied leichte Verletzungen, wie die Polizei am Donnerstag weiter mitteilte. Eine dieser Personen musste am Montag in eine Klinik gebracht werden, so die Feuerwehr Frankfurt.

Ein Hund konnte nur noch tot geborgen werden, wobei allerdings unklar war, ob das Tier durch das Feuer ums Leben kam.

Titelfoto: 5vision.media

Mehr zum Thema Frankfurt Feuerwehreinsatz: