Arbeiter stürzt in Schacht: Komplizierter Rettungseinsatz in Frankfurt

Frankfurt am Main - Ein Arbeitsunfall im Frankfurter Gutleutviertel stellte die Einsatzkräfte der Feuerwehr am gestrigen Pfingstsamstag vor eine Herausforderung.

Der Sonderdienstes Höhenrettung der Frankfurter Feuerwehr kam zum Einsatz.
Der Sonderdienstes Höhenrettung der Frankfurter Feuerwehr kam zum Einsatz.  © Feuerwehr Frankfurt

An der Straßenbahnhaltestelle Baseler Platz verunglückte ein Arbeiter, wie die Feuerwehr in Frankfurt mitteilte.

Der 33 Jahre alte Mann wollte in einen Installationsschacht einsteigen. Dabei stürzte er und fiel vier Meter in die Tiefe.

Der Monteur wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

"Die Rettung des Verunfallten gestaltete sich aufwendig", wie ein Feuerwehrsprecher sagte. Demnach mussten zunächst zwei Retter zur Erstversorgung des Verletzten in den Schacht abgeseilt werden.

"Danach wurde die Person mittels Flaschenzug, der am Rettungskorb einer Drehleiter angeschlagen wurde, von Einsatzkräften des Sonderdienstes Höhenrettung in einer Schleifkorbtrage aus dem Schacht befreit und dem Rettungsdienst übergeben", berichtet der Sprecher.

Die Unfallursache ist noch unklar.

Unfall mit mehreren Verletzten am Samstag in Frankfurt-Nordend

Ein zweiter spektakulärer Unfall ereignete sich am Samstag im Frankfurter Nordend.

Dabei fuhr eine Frau mit einem Auto in ein Café. Mehrere Menschen wurden verletzt (TAG24 berichtete).

Titelfoto: Feuerwehr Frankfurt

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0