Unfall in Frankfurt-Fechenheim: Fahrer (40) schwer verletzt, war er betrunken?

Frankfurt am Main - In der Mainmetropole Frankfurt kam es in der Nacht zu Pfingstmontag zu einem verhängnisvollen Unfall.

Der Rettungsdienst brachte den schwer verletzten Autofahrer in ein Krankenhaus (Symbolbild).
Der Rettungsdienst brachte den schwer verletzten Autofahrer in ein Krankenhaus (Symbolbild).  © Montage: Marcel Kusch/dpa, Boris Roessler/dpa

Ein 40 Jahre alter Mann war gegen 0.30 Uhr mit einem Audi auf der Wächtersbacher Straße in Frankfurt-Fechenheim in Richtung Borsigallee unterwegs, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Das Auto des 40-Jährigen kam aus noch unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, "prallte gegen zwei dort geparkte Autos und beschädigte sie erheblich", wie ein Sprecher erklärte.

Bei dem Crash drehte sich der Audi um die eigene Achse und kippte auf die Seite. Auf der Gegenfahrbahn blieb der Wagen auf der Beifahrerseite liegen.

Der schwer verletzte Fahrer musste von der Feuerwehr aus dem Autowrack befreit werden. Der Rettungsdienst brachte den Mann in ein Krankenhaus.

An dem Audi entstand laut Einschätzung der Polizei Totalschaden. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Es bestehe der Verdacht, dass der Audifahrer betrunken gewesen sein könnte, berichtete der Sprecher noch. Dem 40-Jährigen wurde daher eine Blutprobe entnommen.

Unfall am Pfingstsamstag in Frankfurt-Nordend

Bereits am Pfingstsamstag kam es in Frankfurt-Nordend zu einem schwere Unfall. Dabei fuhr eine Frau mit einem Auto in den Außenbereich eines Cafés (TAG24 berichtete).

Mehrere Menschen wurden bei dem Crash verletzt.

Titelfoto: Montage: Marcel Kusch/dpa, Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0