Klebriger Notfall: Lkw verliert tonnenweise Apfelsirup und sorgt für Verkehrschaos

Von Julia Hercka

Frankfurt am Main - Ein Lastwagen hat in Frankfurt am Main Hunderte Liter Apfelsirup verloren und dadurch mehrere Unfälle verursacht.

Die etwa fünf Kilometer lange Apfelsirup-Spur wurde von der Feuerwehr mit Wasser entfernt.
Die etwa fünf Kilometer lange Apfelsirup-Spur wurde von der Feuerwehr mit Wasser entfernt.  © 5vision.media

Mehrere Motorrad-, Moped- sowie Fahrradfahrer im Stadtgebiet rutschten am Dienstagmorgen auf der klebrigen Masse aus und stürzten, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte.

Betroffen waren vor allem die Bereiche rund um die Osthafenbrücke, Gerbermühlstraße, Deutschherrnufer, Sachsenhäuser Ufer, Schaumainkai, Friedensbrücke und Baseler Platz.

Der Laster hatte demnach ein Leck und verlor die Flüssigkeit auf einer Strecke von etwa fünf Kilometern. Mittlerweile sei der Lkw zum Stehen gekommen, sagte der Sprecher am Morgen.

Frankfurt: Wagen fährt sich im Wald fest: Zeugen finden schlafenden Fahrer am Steuer
Frankfurt am Main Wagen fährt sich im Wald fest: Zeugen finden schlafenden Fahrer am Steuer

Die Feuerwehr versuche nun, das Leck zu schließen.

Strecke von rund fünf Kilometern: Apfelsirup-Laster sorgt für klebrig-rutschigen Untergrund

Der Lkw-Fahrer hatte scheinbar ein Leck nicht bemerkt und verteilte den schmierigen Apfelsirup auf der Straße.
Der Lkw-Fahrer hatte scheinbar ein Leck nicht bemerkt und verteilte den schmierigen Apfelsirup auf der Straße.  © 5vision.media

Die Sirup-Spuren werden laut Sprecher mit Wasser von der Fahrbahn entfernt.

Titelfoto: 5vision.media

Mehr zum Thema Frankfurt am Main: