Frankfurt legt beim Bau des neuen Goetheturms den Turbo ein

Frankfurt am Main - Für den Wiederaufbau des Goetheturms sind am Montag die ersten Holzteile und Pfosten auf der Baustelle im Frankfurter Stadtwald angeliefert worden. 

Holzpfosten für den neuen Frankfurter Goetheturm werden auf der Baustelle im Stadtwald angeliefert. Das Wahrzeichen war 2017 einer Brandstiftung zum Opfer gefallen.
Holzpfosten für den neuen Frankfurter Goetheturm werden auf der Baustelle im Stadtwald angeliefert. Das Wahrzeichen war 2017 einer Brandstiftung zum Opfer gefallen.  © DPA/Arne Dedert

Die Betonfundamente des Turms waren bereits fertiggestellt worden. Nach Angaben des Frankfurter Baudezernats soll der originalgetreue Wiederaufbau des 43 Meter hohen Turms bis August dauern, danach folgten weitere Arbeiten wie etwa die Errichtung der Außenanlagen. 

Endgültig fertig soll das Bauwerk voraussichtlich im Oktober sein. Drei Jahre zuvor - im Oktober 2017 - war der Goetheturm im Stadtwald durch Brandstiftung zerstört worden.

"Der Wiederaufbau dieses geschichtsträchtigen Bauwerks war schon am Tag nach der Katastrophe über alle Parteigrenzen hinweg beschlossene Sache", sagte Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD), der der Baustelle am Montag einen Besuch abstattete. 

"Umso mehr freue ich mich, dass es jetzt nun endlich losgeht und wir im nächsten Sommer alle wieder über die Wipfel des Stadtwalds auf unser geliebtes Frankfurt schauen können."

Die Baukosten wurden mit 2,4 Millionen Euro beziffert. Rund 2,1 Millionen Euro davon bezahlt die Versicherung. Weitere 195.000 Euro spendeten Bürger. Der Turm wird an der ursprünglichen Stelle erbaut und soll exakt dem Vorgänger entsprechen. 

Lediglich einige Details in der Konstruktion sind laut Baudezernat verändert worden, um die Haltbarkeit zu erhöhen und die Wartung zu erleichtern.

Titelfoto: DPA/Arne Dedert

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0