Mann im Bahnhofsviertel mit Spritze bedroht und ausgeraubt

Frankfurt am Main - Im Frankfurter Bahnhofsviertel ist am Donnerstagmittag ein 34-jähriger Mann mit einer Spritze bedroht und ausgeraubt worden.

Nach dem Täter wird weiterhin gefahndet. (Archivbild)
Nach dem Täter wird weiterhin gefahndet. (Archivbild)  © DPA/Arne Dedert

Das Opfer war gegen 11:30 Uhr zu Fuß von der Alten Oper in Richtung der Straßenbahnstation am Willy-Brandt-Platz unterwegs. Das teilte die Frankfurter Polizei am Freitag mit.

Im Park der Taunusanlage stellte sich dem 34-Jährigen plötzlich ein unbekannter Mann mit einem Fahrrad in den Weg, der ihm zunächst Drogen verkaufen wollte.

Als der 34-Jährigen dies ablehnte, forderte der Unbekannte ihn auf, ihm sofort sein Bargeld zu übergeben.

Dabei packte der Täter sein Opfer am Arm und zückte eine Spritze, mit der er den 34-Jährigen  bedrohte.

Dieser händigte daraufhin sein Geld aus, woraufhin der Täter mit seinem Rad aus dem Park in Richtung Niddastraße und dann weiter über die Taunusanlage in Richtung Alte Oper floh.

Der Mann wird folgendermaßen beschrieben:

  • 1,75 bis 1,80 Meter groß
  • schwarze, mittellange Haare, zurückgegelt und seitlich kürzer
  • schwarzer 3- bis 5-Tage-Bart
  • braune Augen
  • dunkler Teint
  • orientalisches Aussehen
  • gebrochenes Deutsch
  • dicke Jacke (rot, weiß, etwas schwarz)
  • engen schwarzen Jeans.

Zeugen, die Hinweisen zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 06975551499 in Verbindung zu setzen.

Titelfoto: DPA/Arne Dedert

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0