Junge Frau mit 21 Messerstichen hingerichtet: Lebenslange Haft für Angeklagten

Frankfurt am Main - Im Mordprozess um die "Tote vom Niddapark" (TAG24 berichtete) wird das Landgericht Frankfurt am Montag (10 Uhr) voraussichtlich das Urteil verkünden. 

Blumen erinnerten am Tatort an die ermordete Irina A.
Blumen erinnerten am Tatort an die ermordete Irina A.  © dpa/Boris Rössler

Angeklagt ist ein 52 Jahre alter Geschäftsmann und Lokalbesitzer, der nach dem Willen der Staatsanwaltschaft wegen Mordes eine lebenslange Haftstrafe erhalten soll. 

Der Anklage zufolge ist der Deutsche für den gewaltsamen Tod seiner 29 Jahre alten Geschäftspartnerin, Irina A., im Mai 2018 verantwortlich. Er soll die junge Frau mit insgesamt 21 Messerstichen ermordet haben. Spaziergänger hatten die Leiche auf einer Wiese in dem Park entdeckt. 

Der Angeklagte bestreitet die Vorwürfe - sein Verteidiger beantragte deshalb einen Freispruch (AZ 3690 Js 225352/18).


Update, 12.33 Uhr: Lebenslange Haft für 52-Jährigen

Im Mordprozess um die "Tote vom Niddapark" ist der 52 Jahre alte Angeklagte am Montag vom Landgericht Frankfurt zu lebenslanger Haftstrafe verurteilt worden.

Die Schwurgerichtskammer ging von heimtückischem Mord aus. Darüber hinaus habe sich der Geschäftsmann und Lokalbesitzer durch den Mord an seiner Geschäftspartnerin (29) zumindest vorübergehend erheblicher finanzieller Forderungen entledigen wollen, hieß es im Urteil. 

Ermittler der Polizei untersuchen den Tatort im Frankfurter Niddapark.
Ermittler der Polizei untersuchen den Tatort im Frankfurter Niddapark.  © dpa/Boris Rössler

Titelfoto: dpa/Boris Rössler

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0