Vater wählt Notruf und Feuerwehr hilft per Telefon bei Geburt

Frankfurt am Main - Am gestrigen Samstagvormittag meldete sich ein werdender Vater über den Notruf bei der Zentralen Leitstelle der Feuerwehr in Frankfurt.

Mit der telefonischen Hilfe der Feuerwehr wurde ein kleiner Junge zur Welt gebracht (Symbolbild).
Mit der telefonischen Hilfe der Feuerwehr wurde ein kleiner Junge zur Welt gebracht (Symbolbild).  © 123RF/Robert Przybysz

Das Problem des Mannes: Bei seiner schwangeren Ehefrau hatten plötzlich Wehen und der Geburtsvorgang eingesetzt.

Der diensthabende Feuerwehrmann in der Leitstelle alarmierte sofort einen Rettungswagen sowie einen Notarzt und schickte diese zu der Wohnung des Ehepaares in Frankfurt-Griesheim. 

Doch damit hörte die Hilfe der Feuerwehr noch lange nicht auf.

Der Feuerwehrmann in der Leitstelle leitete den werdenden Vater per Telefon an und unterstütze diesen so bei der Geburtshilfe.

"Bis zum Eintreffen des Rettungswagens, der acht Minuten nach Notrufeingang vor Ort eingetroffen war, hatte bereits ein kleiner Junge das Licht der Welt erblickt", schilderte ein Sprecher den Ausgang der dramatischen Situation.

Die Mutter und das Baby wurden demnach zur Nachsorge in eine Klinik gebracht.

Neugeborener Junge erhält den Namen Florian

Die Eltern gaben ihrem Sohn übrigens den Namen Florian, was auch der Name des Schutzpatrons der Feuerwehr ist.

Es sei jedoch nicht bekannt, ob dieser Name spontan aufgrund der Hilfe des Feuerwehrmanns am Notruf vergeben wurde, oder ob er schon vorher geplant gewesen war.

Die Einsatzkräfte von Rettungsdienst und Feuerwehr waren in jedem Fall über den guten Verlauf und das glückliche Ende des Einsatzes sehr erfreut.

Titelfoto: 123RF/Robert Przybysz

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0