Sex-Verbrechen in Frankfurt: Frau stundenlang vergewaltigt, drei Männer in U-Haft

Frankfurt am Main - In einem Abrissgebäude in Frankfurt-Ostend, das von Obdachlosen als Schlafstätte genutzt wurde, kam es zu einem brutalen Sex-Verbrechen: Eine 43 Jahre alte Frau wurde offenbar von drei Männern über mehrere Stunden hinweg vergewaltigt.

Die Polizei traf das völlig verstörte Opfer am Tatort an (Symbolbild).
Die Polizei traf das völlig verstörte Opfer am Tatort an (Symbolbild).  © Montage: 123RF/stokkete, dpa/Arne Dedert

Die furchtbare Tat ereignete sich bereits im Mai, wie die Polizei in Frankfurt mitteilte.

Demnach traf eine Polizeistreife in den frühen Morgenstunden des 21. Mai in dem Gebäude in der Nähe des Ostbahnhofs auf die 48-Jährige, die "völlig aufgelöst war", wie ein Sprecher sagte.

Die Frau gab gegenüber den Polizisten an, "am Vortag von drei Männern gewaltsam gegen ihren Willen über mehrere Stunden zum Geschlechtsverkehr gezwungen worden zu sein". Zudem sei sie in dem Abrissgebäude festgehalten worden.

Wie weiter mitgeteilt wurde, konnten die Polizisten damals noch am Tatort einen 43 Jahre alten Mann als Tatverdächtigen festnehmen.

Im Laufe weiterer Ermittlungen stießen die Beamten dann auf einen 52-jährigen Verdächtigen, der am 20 Juni am Ostbahnhof festgenommen werden konnte.

Ein 27 Jahre alter Mann wurde als dritter Tatverdächtiger ermittelt. Er konnte am 15. Juli von Beamten der Frankfurter Kriminalpolizei in Dietzenbach festgenommen werden.

Alle drei Beschuldigten sitzen in Untersuchungshaft.

Die Ermittlungen der Polizei zu der Gruppen-Vergewaltigung in Frankfurt-Ostend dauern an.

Titelfoto: Montage: 123RF/stokkete, dpa/Arne Dedert

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0