Tödliche Attacke in Frankfurt: 33-Jähriger in Untersuchungshaft

Frankfurt am Main - Nach einem tödlichen Streit in Frankfurt-Sachsenhausen zwischen zwei Männern sitzt der mutmaßliche Täter in Untersuchungshaft.

Die Ermittlungen der Polizei zu der Bluttat in Frankfurt dauern an (Symbolbild).
Die Ermittlungen der Polizei zu der Bluttat in Frankfurt dauern an (Symbolbild).  © Montage: dpa/Boris Roessler, dpa/Boris Roessler

Gegen den 33 Jahre alten Iraker werde wegen Totschlags ermittelt, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Die Identität des Opfers sei weiter unklar.

Nach bisherigen Ermittlungen waren der 33-Jährige und das spätere Opfer am Sonntag in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Sachsenhausen, in dem der mutmaßliche Täter wohnte, in Streit geraten.

Dabei wurde der 33-Jährige leicht, der andere Mann tödlich verletzt.

Das Opfer hatte laut Angaben vom Montag Stichverletzungen, die laut Polizei von einem Messer stammen könnten.

Der 33-Jährige lief nach der Tat weg, er wurde in Frankfurt-Niederrad festgenommen.

Titelfoto: Montage: dpa/Boris Roessler, dpa/Boris Roessler

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0