Frankfurt überschreitet nächste Warnstufe! Kommen nun weitere Maßnahmen?

Frankfurt am Main - Frankfurt hat nach Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) den nächsten Grenzwert des hessischen Eskalationskonzeptes überschritten. 

In Frankfurt wurde der nächste Grenzwert überschritten (Symbolfoto).
In Frankfurt wurde der nächste Grenzwert überschritten (Symbolfoto).  © Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa

Das RKI in Berlin meldete am Freitag 42 neue Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner. Ab einem Wert von 35 tritt in Hessen die nächste Warnstufe in Kraft. Am Donnerstag hatte die Inzidenz in Frankfurt noch bei 25,3 gelegen.

Grund für den Anstieg ist nach Angaben des Gesundheitsdezernats ein Cluster in einer Gemeinschaftsunterkunft, in der Geflüchtete, osteuropäische EU-Bürger und Obdachlose leben. Dort gebe es aktuell 90 Fälle, sagte eine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur. 

Die Betroffenen seien in andere Unterkünfte in Quarantäne gebracht worden. Ob es darüber hinaus Maßnahmen für die gesamte Stadt geben wird, wurde am Freitagvormittag im Krisenstab beraten.

Das Konzept der hessischen Landesregierung sieht beim Überschreiten der ersten Warnstufe bei einem Wert ab 20 erhöhte Aufmerksamkeit, ein erweitertes Meldewesen und "bedarfsgerecht angepasste Maßnahmen" vor. 

Wird die 35 überschritten, sind "erweiterte Maßnahmen" nötig und eine Einbindung des Planungsstabs im Ministeriums.

Titelfoto: Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0