Frankfurt: Unwetter sorgt für chaotische Zustände und Stromausfall

Frankfurt am Main - Das schwere Unwetter, das am Dienstag über Teile von Südhessen hereinbrach, hat in der Mainmetropole Frankfurt für teils chaotische Zustände gesorgt.

Extremer Starkregen ging am Dienstagnachmittag über der Mainmetropole Frankfurt nieder.
Extremer Starkregen ging am Dienstagnachmittag über der Mainmetropole Frankfurt nieder.  © Sebastian Gollnow/dpa

Aufgrund der extrem starken Regenfälle, die am späten Nachmittag über dem Stadtgebiet von Frankfurt niedergingen, wurden alle Feuerwehren von Frankfurt am Main in den Ausnahmezustand versetzt, wie ein Sprecher erklärte.

Die Feuerwehr rückte zu über 600 Einsätzen aus. "Die starken Regenfälle mit Niederschlägen von bis zu 45 Liter pro Quadratmeter in kürzester Zeit führten zu vollgelaufenen Kellern und Garagen, überfluteten Unterführungen und Durchfahrten, überschwemmten Fahrbahnen und einer stellenweisen Überlastung des Kanal- beziehungsweise Abwassernetzes", berichtete der Sprecher der Feuerwehr Frankfurt weiter.

In der Folge seien vielerorts Kanaldeckel nach oben gedrückt worden und hätten den Autoverkehr gefährdet. Es kam zu Verkehrseinschränkungen in mehreren Stadtteilen.

Frankfurt: "Minderbemittelte Fans"? Kurioser Bierstreit bei den Offenbacher Kickers
Frankfurt am Main "Minderbemittelte Fans"? Kurioser Bierstreit bei den Offenbacher Kickers

Der öffentliche Personen-Nahverkehr in Frankfurt sei ebenfalls teilweise zum Erliegen gekommen.

Ein schweres Gewitter entlud sich am Dienstag über Frankfurt am Main.
Ein schweres Gewitter entlud sich am Dienstag über Frankfurt am Main.  © Arne Dedert/dpa

Stromausfall in Frankfurt-Bornheim, einzelne Bäume entwurzelt

Durch die starken Windböen seien zudem Äste auf Gehwege und Straßen gestürzte. Einzelne Bäume seien auch entwurzelt worden.

"Im Stadtteil Bornheim kam es zwischenzeitlich zu einem Stromausfall", ergänzte der Sprecher. Rund 200 Haushalte seien betroffen gewesen.

Trotz des heftigen Unwetters haben es jedoch glücklicherweise keine Verletzten in Frankfurt gegeben. Auch die Einsatzkräfte blieben unverletzt.

Land unter auch in Darmstadt und Offenbach, Erdrutsch in Breuberg

In der Stadt Breuberg im Odenwald kam es infolge des Unwetters zu einem Erdrutsch.
In der Stadt Breuberg im Odenwald kam es infolge des Unwetters zu einem Erdrutsch.  © KEUTZTV-NEWS/Alexander Keutz

Die Städte Darmstadt und Offenbach am Main wurden am Dienstag ebenfalls von dem Starkregen getroffen. Auch hier kam es teilweise zu Überflutungen.

In der Stadt Breuberg im Odenwald sorgte der Starkregen auch für große Schäden. Wie TAG24 erfuhr, kam es hier aufgrund der Wassermassen zu einem Erdrutsch, eine Verbindungsstraße musste deshalb gesperrt werden.

Update, 30. Juni, 8.15 Uhr: Keller von Wohnanlage drei Meter unter Wasser

Die Feuerwehr Frankfurt korrigierte die Zahl der Einsätze in der Mainmetropole infolge des Unwetters auf circa 700, wie über den Kurznachrichtendienst Twitter mitgeteilt wurde.

Besondere Arbeit machte den Feuerwehrleuten demnach ein Fall in der Wilhelm-Eppstein-Straße in Frankfurt. Hier lief der Keller einer Wohnanlage voll und stand circa drei Meter unter Wasser.

"6.000qm Wasser wurden seit gestern 18 Uhr gepumpt", heißt es wörtlich in dem Tweet vom Mittwochmorgen.

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Frankfurt am Main: