Frankfurt und Hessen: Unwetter mit Starkregen und Sturmböen drohen erneut

Offenbach am Main - Der Samstag in Frankfurt und ganz Hessen ist ein Sommertag wie aus dem Bilderbuch. Doch in der Nacht zu Sonntag zieht laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Main von Westen her ein atlantisches Tief über das Bundesland.

Auch der Dienst Wetteronline.de (Grafik) sagt für den Sonntag schwere Niederschläge in Hessen voraus.
Auch der Dienst Wetteronline.de (Grafik) sagt für den Sonntag schwere Niederschläge in Hessen voraus.  © Montage: Sebastian Gollnow/dpa, Wetteronline.de

Die Menschen in Darmstadt, Frankfurt und Kassel könne sich laut der Vorhersage des DWD am Samstag über heiteres, trockenes Sommerwetter und Spitzentemperaturen von 25 bis 29 Grad im Flachland freuen. Dazu wehe ein schwacher Wind aus südlicher Richtung – das ideale Wetter für Aktivitäten im Freien.

In der Nacht zu Sonntag zieht dann jedoch Ungemach herauf: Es kommt laut den Meteorologen zu teils kräftigen Schauern und Gewittern in Hessen. Dabei seien auch Starkregen-Fälle mit bis zu 25 Litern pro Quadratmeter in kurzer Zeit möglich.

Vereinzelt drohen demnach auch Unwetter mit Starkregen um die 30 Liter pro Quadratmeter innerhalb von rund eine Stunde.

Frankfurt: Siegerentwurf präsentiert: Hier entsteht das höchste Hochhaus Deutschlands
Frankfurt am Main Siegerentwurf präsentiert: Hier entsteht das höchste Hochhaus Deutschlands

Ebenso sind laut dem Deutschen Wetterdienst kleinkörniger Hagel und Sturmböen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 80 km/h möglich.

Das atlantische Tiefdruckgebiet wird sich nach der Vorhersage des DWD bis zum Sonntagmorgen von Western her über ganz Hessen ausbreiten.

Auch Sonntag drohen Unwetter mit Starkregen in Frankfurt und Hessen

Ein Feuerwehrauto fährt über eine überflutete Landstraße – Mitte Juli kam es in Teilen von Rheinland-Pfalz zu einer verheerenden Flutkatastrophe.
Ein Feuerwehrauto fährt über eine überflutete Landstraße – Mitte Juli kam es in Teilen von Rheinland-Pfalz zu einer verheerenden Flutkatastrophe.  © Thomas Frey/dpa

Am Sonntagvormittag kommt es den Meteorologen zufolge in Hessen erneut zu Schauern und Gewittern mit Starkregen-Gefahr. Erst im Laufe des Abends soll sich das Wetter beruhigen.

Auch an diesem Tag könne es mit geringer Wahrscheinlichkeit zu Unwettern mit Niederschlägen von bis zu 35 Litern pro Quadratmeter innerhalb weniger Stunden kommen.

Zugleich sinken die Temperaturen in Hessen. In der Nacht zu Sonntag fallen die Werte auf 16 bis 12 Grad. Am Sonntag steigen die Temperaturen dann im Tiefland nicht über Höchstwerte zwischen 20 und 23 Grad.

Frankfurt: Ein Kind (4) ist tot, drei weitere im Krankenhaus: Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt gegen Zahnklinik-Ärzte
Frankfurt Lokal Ein Kind (4) ist tot, drei weitere im Krankenhaus: Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt gegen Zahnklinik-Ärzte

Das Frontensystem des atlantischen Tiefs wird auch das Bundesland Rheinland-Pfalz mit Schauern und Gewittern überziehen. Hier war es erst Mitte Juli in einigen Regionen zu verheerenden Überflutungen durch Starkregen-Fälle gekommen.

Im Juni hatte es in Frankfurt am Main Überflutungen nach einem schweren Gewitter mit Starkregen gegeben.

Titelfoto: Montage: Sebastian Gollnow/dpa, Wetteronline.de

Mehr zum Thema Frankfurt Wetter: