Keine Besserung in Sicht: Der vorgezogene Herbst hat Hessen fest im Griff

Hessen/Offenbach - Auch in den kommenden Tagen hat der vorgezogene Herbst Hessen fest im Griff.

So wie hier in Frankfurt kann es bis zum Beginn der kommenden Woche in Hessen immer wieder zu Schauern und Gewittern kommen.
So wie hier in Frankfurt kann es bis zum Beginn der kommenden Woche in Hessen immer wieder zu Schauern und Gewittern kommen.  © Bild-Montage: dpa/Arne Dedert, wetteronline.de

So müssen sich die Hessen am Donnerstag auf unbeständiges Wetter mit immer wieder Schauern und kurzen Gewittern einstellen.

Die Höchsttemperaturen liegen nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bei 18 bis 20 Grad, in Südhessen bei bis 22 Grad. In Gewitternähe kann es auch starke Böen geben.

Am Freitag ändert sich das Wetter in Hessen wenig: Der DWD erwartet im Tagesverlauf erneut Schauer und Gewitter.

Dabei könne es örtlich auch Starkregen geben. Die Höchstwerte werden nach der Vorhersage zwischen 17 und 20 Grad liegen, im Bergland zwischen 15 und 17 Grad.

Das gleiche Bild bei ähnlichen Temperaturen bietet auch der Samstag. In der Nacht sinken die Temperaturen dann auf frische 12 bis 10 Grad, in höheren Lagen kann es bis auf 8 Grad abkühlen.

Am Sonntag ist es ebenfalls meist stark bewölkt und es kommt immer wieder zu Regenschauern. Örtlich sind bei Höchstwerten zwischen 17 und 21 Grad auch Gewitter möglich.

Nach einem verregneten Montag kündigt sich erst für den Dienstag eine Wetterbesserung an.

Titelfoto: Bild-Montage: dpa/Arne Dedert, wetteronline.de

Mehr zum Thema Frankfurt Wetter: