Unwetter-Gefahr am Donnerstag in Frankfurt und Hessen: Schwere Sturmböen und Gewitter

Offenbach am Main - Das Wetter am Donnerstag in Darmstadt, Frankfurt und Kassel wird von einem umfangreichen Tiefdrucksystem über dem Ost- und Nordostatlantik bestimmt: Die Folge sind Gewitter und schwere Sturmböen (bis 100 km/h) sowie Unwetter mit orkanartigen Böen (bis 110 km/h), warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Main.

Auch der Dienst Wetteronline.de (Grafik) sagt für den Donnerstag starke Windböen für fast ganz Hessen voraus.
Auch der Dienst Wetteronline.de (Grafik) sagt für den Donnerstag starke Windböen für fast ganz Hessen voraus.  © Montage: DPA/Boris Roessler, Wetteronline.de

Schon für die Nacht zu Donnerstag sagten die Meteorologen in Offenbach ab der zweiten Nachthälfte von Westen her aufkommenden Sturm voraus.

Der heutige Tag wird demnach geprägt von starker Bewölkung, verbunden mit Schauern, Regen und vereinzelten Gewittern.

Es wehe ein starker Westwind mit Sturmböen und schweren Sturmböen. Im Bergland und in Gewitternähe seien auch "orkanartige Böen (Unwetter) möglich", heißt es weiter in der Vorhersage des Wetterdienstes.

Frankfurt: So soll Frankfurt 2099 aussehen: Minecraft-Zocker wird für Entwurf ausgezeichnet
Frankfurt Kultur & Leute So soll Frankfurt 2099 aussehen: Minecraft-Zocker wird für Entwurf ausgezeichnet

Es besteht die Gefahr umstürzender Bäume. In Frankfurt bleiben daher der Palmengarten und der Botanische Garten geschlossen, berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa).

Die Höchsttemperaturen in Hessen steigen laut DWD am Donnerstag auf 11 bis 16 Grad.

Erst zum Abend hin soll der Wind nachlassen.

Am Samstag soll das Herbstwetter in Hessen wieder freundlicher werden

Auch am Freitag wird das Wetter in Frankfurt und Hessen eher ungemütlich.
Auch am Freitag wird das Wetter in Frankfurt und Hessen eher ungemütlich.  © 123RF/Ralf Maassen

In der Nacht zu Freitag klingen dann auch die Schauer ab und die Wolkendecke lockert auf. Die Temperaturen in Hessen fallen auf 5 bis 1 Grad. Stellenweise ist Frost in Bodennähe möglich.

Am Freitag zieht dem Wetterdienst zufolge wieder eine zunehmend starke Bewölkung auf. Vor allem in der Nordhälfte des Bundeslandes könne es wieder zu Schauern und Regen kommen.

Mit Spitzentemperaturen von 9 bis 13 Grad wird es etwas kühler. Der Wind weht am Freitag mäßig frisch mit starken Böen. In höheren Lagen sowie in Nordhessen sind auch stürmische Böen und Sturmböen möglich.

Frankfurt: Nach wilder Messerattacke: Polizei stoppt Täter in letzter Sekunde am Flughafen
Frankfurt am Main Nach wilder Messerattacke: Polizei stoppt Täter in letzter Sekunde am Flughafen

Der Samstag beginnt laut den Offenbacher Meteorologen ebenfalls mit starker Bewölkung und Sprühregen.

Im Tagesverlauf soll das Herbstwetter in Frankfurt und ganz Hessen aber wieder freundlicher werden.

Titelfoto: Montage: DPA/Boris Roessler, Wetteronline.de

Mehr zum Thema Frankfurt Wetter: