Wechselhaftes Herbstwetter in Hessen: Gewitter und Bodenfrost möglich

Offenbach - Wolken, Regen, Wind: In den kommenden Tagen müssen sich die Hessen weiter auf ungemütliches Herbstwetter einstellen.

In Frankfurt und ganz Hessen wird sich die Sonne in den kommenden Tagen kaum zeigen.
In Frankfurt und ganz Hessen wird sich die Sonne in den kommenden Tagen kaum zeigen.  © Bild-Montage: dpa/Arne Dedert, wetteronline.de

Es bleibe vorerst wechselhaft, so eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD).

Am Donnerstag sei es zunächst stark bewölkt und regnerisch. Nachmittags lockere es aber zumindest in der Südhälfte vorübergehend auf.

Zum Abend komme überall im Land erneut schauerartiger Regen auf. Zudem sei es windig, so die DWD-Expertin.

In Hochlagen könne es sogar stürmisch werden. Die Temperaturen erreichen demnach 14 bis 19 Grad.

Ähnlich geht es auch am Freitag weiter: Vor allem in der Südosthälfte sei es stark bewölkt und regnerisch. Im Nordwesten könne es teilweise auflockern und es sei meist trocken - bei Temperaturen von 15 bis 18 Grad.

Am Samstag sei bei Höchstwerten von 13 bis 16 Grad zudem vereinzelt mit Gewitter zu rechnen. In der Nacht zum Sonntag werde es wechselnd bis stark bewölkt mit einzelnen Schauern im Norden. 

Es kühle ab auf Werte um 5 Grad, im höheren Bergland bis 2 Grad, dort herrsche Bodenfrost-Gefahr.

Auch Sonntag bleibe es wechselnd bis stark bewölkt, nur im Süden sei zeitweise mit größere Auflockerungen zu rechnen. In der Nordwest-Hälfte könne es im Tagesverlauf zu einzelnen Schauer kommen, sonst niederschlagsfrei.

Die Höchsttemperaturen lägen bei 10 bis 14 Grad, im höheren Bergland bei 6 bis 10 Grad. Mit flächendeckender Sonne sei vorerst nicht zu rechnen, sagte die Meteorologin.

Titelfoto: Bild-Montage: dpa/Arne Dedert, wetteronline.de

Mehr zum Thema Frankfurt Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0