Schauer und nur 23 Grad: Wann kommt endlich der Hochsommer nach Hessen?

Hessen/Offenbach - Der Hochsommer lässt in Hessen weiter auf sich warten: Bis mindestens Mitte der kommenden Woche bleibt es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) unbeständig und nur mäßig warm.

Rote Regenschirme sind auf der Außenterrasse eines italienischen Lokals am Alleenring in Frankfurt aufgestellt.
Rote Regenschirme sind auf der Außenterrasse eines italienischen Lokals am Alleenring in Frankfurt aufgestellt.  © Bild-Montage: Frank Rumpenhorst/wetteronline.de

Vor allem am Montag und Dienstag gibt es immer wieder Schauer und Gewitter.

Die Temperaturen steigen dabei kaum über 23 Grad.

Zusammen mit dem Wind fühle sich das fast schon herbstlich an, sagte ein DWD-Meteorologe am Samstag in Offenbach.

Frankfurt: Zu heftige Polit-Kritik: Deutsche Bank distanziert sich von eigener Studie
Frankfurt am Main Zu heftige Polit-Kritik: Deutsche Bank distanziert sich von eigener Studie

Ursache für das unbeständige Wetter ist demnach Tief "Ferdinand".

Es zieht von der Nordsee zum Baltikum und bringt kühle Meeresluft nach Deutschland.

"Für uns wäre es gut, wenn das Tief über Island läge - dann bekämen wir auch etwas höhere Temperaturen", sagte der Meteorologe.

Doch davon sei Hessen aktuell weit entfernt. Denn eine "durchgreifende Wetteränderung" sei derzeit nicht in Sicht.

Titelfoto: Bild-Montage: Frank Rumpenhorst/wetteronline.de

Mehr zum Thema Frankfurt Wetter: